würzig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwür-zig
Wortbildung mit ›würzig‹ als Erstglied: ↗Würzigkeit  ·  mit ›würzig‹ als Letztglied: ↗feinwürzig · ↗vollwürzig
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
mit Würze versehen
a)
nach Geschmack und Geruch zum Essen, Trinken anregend
Beispiele:
eine würzige Fleischpastete
ein würziger Wein
die Suppe schmeckt würzig
Herr Quichow ... kaute bedächtig das würzige, duftende Schwarzbrot [KreuderGesellschaft60]
b)
einen angenehmen, kräftigen Geruch verbreitend
Beispiele:
würzige Kräuter
der würzige (= aromatische) Duft des Parfüms
die reine Waldluft ist würzig
zwischen hohen Eukalyptus-Bäumen, die würzig rochen [RennKrieg ohne Schlacht121]
2.
übertragen pikant, reizvoll
Beispiele:
ein würziger Chanson
bunte Geschichten und Abenteuer ... unterhalten jedermann, je loser und leichter, je spannender und würziger, desto mehr [Neue Rundschau1959]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Würze · würzig
Würze f. ‘scharfe oder schmackhafte Speisezutat, Aroma, Gewürz’, übertragen (seit 16. Jh.) ‘das Besondere, Reiz’, mhd. wurz(e), würz(e) ‘Gewürzkraut, Aroma’, in dieser speziellen Bedeutung hervorgegangen aus dem als kollektiver fem. Sing. verwendeten Plur. mhd. würze ‘Pflanzen, Kräuter, Wurzeln’ des unter ↗Wurz (s. d.) behandelten Substantivs. Dazu entsteht ein neuer Plural frühnhd. Würzen ‘Aromen, Gewürze’ (16. Jh.). Ebenfalls im 16. Jh. fällt mit Würze f. älteres Wirz ‘Bierwürze’ (flüssige Lösung des Malzextrakts, die zu Bier vergoren wird) lautlich und semantisch zusammen. Letzteres beruht auf ahd. (11. Jh.), mhd. wirz n. f., auch ‘süße, aromatische Flüssigkeit, Saft’, md. werz, mnd. wert(e) f., aengl. wyrt, engl. wort, anord. virtr n., schwed. vört ‘Bierwürze’, das ablautend zu dem unter ↗Wurz behandelten Substantiv steht. würzig Adj. ‘aromatisch, kräftig schmeckend oder riechend, schmackhaft’ (18. Jh.), älter würzicht (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
deftig · ↗geschmacksintensiv · ↗herzhaft · ↗kräftig · würzig  ●  ↗umami  japanisch
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aroma Bergkäse Bergluft Bukett Duft Fischsuppe Geruch Geschmack Kraut Käse Marinade Rauchschwaden Salami Sauce Seeluft Soße Sud Tomatensauce Waldluft aromatisch blumig duften duftend fruchtig herzhaft knackig riechend schmecken schmeckend süßlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›würzig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es riecht säuerlich, dumpf, stechend, würzig, ganz unterschiedlich von Raum zu Raum.
Der Tagesspiegel, 30.06.2000
Der Duft des getrockneten Grases hängt würzig in der Luft.
Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47
Es hat einen säuerlichen, kernigen Geschmack und einen würzigen Geruch.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 251
Seine Sprache, sonst trocken und hart, tönte zu dieser Stunde mild und würzig zugleich.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 260
Es ist eine mittelvolle Mischung und sehr würzig, aber leicht auf der Zunge.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 313
Zitationshilfe
„würzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/würzig>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Würzfleisch
würzen
Wurzelzwerg
Wurzelziehen
Wurzelzeichen
Würzigkeit
Würzkraut
Würzlein
wurzlig
Würzmischung