würdigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungwür-di-gen
Wortbildung mit ›würdigen‹ als Letztglied: ↗herabwürdigen  ·  mit ›würdigen‹ als Grundform: ↗entwürdigen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
jmdn. nach seinem Verdienst, etw. nach seinem Wert schätzen, jmdn., etw. anerkennen
Beispiele:
einen tüchtigen Arbeiter, Künstler würdigen
jmdn. gebührend, hoch würdigen
jmds. Verdienste, Leistungen würdigen
ihre gute Arbeit wurde durch eine Prämie gewürdigt
die Gründe für eine Entscheidung würdigen
jmds. Entgegenkommen zu würdigen wissen
2.
jmdn. einer Sache würdigenjmdn. einer Sache für wert halten
Beispiele:
jmdn. eines Gesprächs, Grußes würdigen
daß sie ... den Mann weder einer Antwort noch eines Blickes gewürdigt hatte [Th. MannBuddenbrooks1,376]
etw. einer Sache würdigen
Beispiel:
sie würdigten den Vorschlag einer eingehenden Prüfung

Thesaurus

Synonymgruppe
anerkennen · ↗bestätigen · ↗honorieren · ↗quittieren · würdigen
Synonymgruppe
achten · ↗akzeptieren · ↗anerkennen · ↗respektieren · ↗schätzen · ↗wertschätzen · würdigen · zu schätzen wissen  ●  (achtungsvoll) aufblicken zu  fig. · ↗ehren  geh. · ↗ästimieren  geh., veraltend
Unterbegriffe
  • großen Respekt vor (etwas) erweisen · ↗hoch schätzen · ↗respektieren · sehr achten · sehr schätzen · viel von (etwas) halten  ●  den Hut vor (etwas) ziehen  ugs. · ↗wertschätzen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(einer Sache) (etwas) abgewinnen · ↗(etwas für gut/schlecht) befinden · ↗beurteilen · ↗bewerten · ↗einschätzen · ↗ermessen · ↗evaluieren · ↗gewichten · ↗schätzen · ↗werten · würdigen  ●  (etwas) finden (an)  ugs. · ↗(gut, schlecht) finden  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Lob aussprechen · (sich) anerkennend äußern · (viel) Gutes nachsagen · Anerkennung zollen · Lob zollen · ↗belobigen · ↗benedeien · eine hohe Meinung haben · ↗gutheißen · ↗laudieren · ↗loben · lobend erwähnen · ↗lobpreisen · ↗preisen · ↗rühmen · ↗schätzen · würdigen
Assoziationen
  • (ein) Loblied anstimmen (auf) · (jemandem) ein großes Lob aussprechen · (jemandem) großes Lob spenden · (jemandem) hohes Lob zollen · (jemandes) Lob singen · (jemandes) Loblied singen · ↗(sehr) rühmen · (sich) in Lobeshymnen ergehen · in den Himmel heben · in den höchsten Tönen loben · in den höchsten Tönen reden (von) · ↗lobpreisen · sehr loben  ●  (sich) in Lobtiraden ergehen  abwertend · (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden  geh., fig. · (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten  geh., fig. · (jemandem) Lorbeerkränze flechten  geh., fig. · (jemandem) ein dickes Lob geben  ugs. · (sich) in Lobestiraden ergehen  geh., abwertend · des Lobes voll (sein)  geh. · voll des Lobes (sein)  geh. · über den grünen Klee loben  ugs.
  • Betonung auf etwas legen · Nachdruck verleihen · Wert auf die Feststellung legen · Wert legen auf · ↗akzentuieren · ↗betonen · ↗herauskehren · ↗herausstellen · ↗herausstreichen · ↗hervorheben · mit Nachdruck erklären · nachdrücklich betonen · ↗pointieren  ●  ↗unterstreichen  fig.
  • auszeichnen · ↗dekorieren · eine Auszeichnung verleihen
  • (die) Lorbeeren ernten · (eine) gute Bewertung bekommen · (viel) gelobt werden · nur Gutes hören (von)
  • akzeptieren · ↗billigen · ↗goutieren · ↗gutheißen
  • Lobeshymne (oft fig. und iron.) · ↗Lobpreisung · ↗Lobrede · Lobschrift · ↗Preisung · ↗Weihrauch (oft iron.) · ↗Würdigung  ●  ↗Aretalogie  geh., griechisch · Aretologie  geh., griechisch · ↗Eloge  geh., franz. · ↗Elogium  geh., lat. · ↗Laudatio  geh., lat.
  • (die) Werbetrommel rühren · Publicity machen für · Werbung machen · ↗anpreisen · ↗bewerben · ↗promoten · ↗propagieren · ↗umwerben · ↗werben  ●  ↗hochhalten  fig. · Rummel machen um  ugs.
  • begeistert aufgenommen werden · begeisterte Aufnahme finden · gefeiert werden · mit Preisen überhäuft werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansprache Anstrengung Arbeit Auszeichnung Bedeutung Beitrag Bemühung Bundeskanzler Bundespräsident Einsatz Engagement Festakt Geburtstag Gesamtwerk Jahrestag Jury Laudatio Lebenswerk Leistung Mut Persönlichkeit US-Präsident Verdienst Verleihung Verstorbene Wirken angemessen ausdrücklich gebührend herabwürdigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›würdigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun beschwert man sich dort, nicht ausreichend gewürdigt worden zu sein.
Die Welt, 01.10.2003
Da sieht der Kanzler der zweiten deutschen Einheit sich korrekt gewürdigt.
Der Tagesspiegel, 09.03.2000
Die Größe Deines Opfers richtig zu würdigen kann niemand besser als ich allein.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 15.08.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Es bleibt einer späteren Zeit vorbehalten, die Größe dieses Opfers zu würdigen.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 14.04.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Auch hast du das Opfer, das sie dir bringen wollte, nicht zu würdigen verstanden.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Zitationshilfe
„würdigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/würdigen>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
würdig
würdevoll
Würdenträger
Würdelosigkeit
würdelos
Würdigkeit
Würdigung
Wurf
Wurfbahn
Wurfdisziplin