würdelos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwür-de-los (computergeneriert)
WortzerlegungWürde-los
Wortbildung mit ›würdelos‹ als Erstglied: ↗Würdelosigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

gehoben ohne Würde, die Würde verletzend
Beispiele:
ein würdeloses Benehmen
eine würdelose (= schimpfliche) Behandlung
sein dauerndes Klagen ist würdelos
etw. als würdelos empfinden
sie begreift gar nicht mehr, wie sie zu einer so würdelosen (= ehrlosen) Schnüffelei gekommen ist [FalladaWolf2,366]

Thesaurus

Synonymgruppe
ehrlos · würdelos
Synonymgruppe
(ein) Trauerspiel · ↗armselig · ↗bemitleidenswert · ↗erbärmlich · ↗kläglich · ↗schäbig · ↗unsäglich · ↗unwürdig · würdelos
Assoziationen
  • (man) hätte mehr erwartet (von)  ●  (eine) Bankrotterklärung (sein)  fig. · (etwas ist) keine Heldentat  fig. · (sich) ein Armutszeugnis ausstellen (mit)  fig. · ein Armutszeugnis (für jemanden/etwas sein)  Hauptform · (ein ...) sieht anders aus  ugs. · (jemand) sollte sich was schämen!  ugs. · (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckert haben  ugs., Redensart · kein Ruhmesblatt  geh.
  • (leicht) durchschaubar · schlecht kaschiert  ●  ↗durchsichtig  fig. · ↗fadenscheinig  fig. · (etwas) merkt ein Blinder (doch) mit dem Krückstock  ugs., fig.
  • Schmierenkomödie · ↗Schmierentheater · die Karikatur (einer Sache) · schlechter Scherz · unwürdiges Schauspiel  ●  ↗(eine) Farce  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgang Abschied Anbiederung Gefeilsche Kampagne Schauspiel Umgang Verhalten Vorgang Zustand dumm einsam empfinden lächerlich peinlich verhalten ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›würdelos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Worüber ich mich sehr aufrege, ist eine würdelose Darstellung von Frauen.
Die Zeit, 15.07.2012, Nr. 28
Jetzt wird er bald sterben und droht, zum würdelosen Objekt des medizinisch-technischen Komplexes zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2003
Er hatte, so würdelos sein Verhalten auch war, nur zu recht damit.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8932
Sie verdienen es, der Lächerlichkeit preisgegeben zu werden, denn ihr Verhalten ist würdelos.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 15608
Dennoch, wenn man das Sprechen und Schreiben der Einzelnen betrachtet, so wird es als ganzes immer inkorrekter, würdeloser und trivialer.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Zitationshilfe
„würdelos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/würdelos>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Würde
wurachen
wupps
wuppen
Wuppdizität
Würdelosigkeit
Würdenträger
würdevoll
würdig
würdigen