wüchsig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwüch-sig
GrundformWuchs
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gut, kräftig wachsend; starkes Wachstum aufweisend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wuchs · wüchsig
Wuchs m. ‘Wachstum, Art und Weise des Gewachsenseins, das Gewachsene’, zu Ende des 17. Jhs. mit dem Stammsilbenvokal des Präteritums zu ↗wachsen (s. d.) gebildet. wüchsig Adj. ‘gut wachsend’ (17. Jh.), anfangs ein Wort der Forstwirtschaft, heute vorwiegend Grundwort in Komposita wie halbwüchsig ‘(noch) nicht erwachsen’ (18. Jh.), vollwüchsig ‘völlig ausgewachsen’ (Anfang 19. Jh.), urwüchsig ‘kräftig, naturhaft, unverfälscht’ (19. Jh.), schnellwüchsig ‘schnell heranwachsend’ (Anfang 20. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sorte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wüchsig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter guten Bedingungen ist sie äußerst wüchsig und breitet sich gern in benachbarten Beeten aus.
Der Tagesspiegel, 10.08.2002
In wüchsigem Boden und für starktreibende Sorten dürfen aber die Beete 1 m breit werden.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 111
Die Rose ist sehr wüchsig und sehr triebig für ihr Alter.
Die Welt, 28.05.2003
A. nevadénsis aus Kalifornien ist ähnlich unserer heimischen A. úva úrsi, jedoch viel wüchsiger und schmalblättriger.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 156
Zitationshilfe
„wüchsig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/wüchsig>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wuchs
Wucherzins
Wucherung
Wucherpreis
wuchern
Wuchsstoff
Wucht
Wuchtbrumme
wuchten
wuchtig