vorwitzig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungvor-wit-zig
WortzerlegungVorwitz-ig
eWDG, 1977

Bedeutung

vorlaut, naseweis, keck
Beispiele:
ein vorwitziges Mädchen, Kind
er ist (ein wenig, allzu) vorwitzig
uns missfielen seine vorwitzigen Reden, Äußerungen
Verzeihen Sie den vorwitzigen Exkurs [Wasserm.Wahnschaffe1,266]
bildlich
Beispiele:
ein vorwitziger Sonnenstrahl
an den Zweigen zeigten sich schon kleine vorwitzige Blätter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vorwitz · vorwitzig
Vorwitz m. ‘Wißbegierde, Neugier, Übermut, Leichtsinn’, ahd. firiwizzi n. ‘Wunder, Erstaunliches, Erscheinung, Wißbegierde, Neugier’ (9. Jh.), mhd. virwiz n. m., virwitze f. ‘Wißbegierde, Neugier, Vorliebe’, asächs. firiwit n. und ahd. furiwizzi n. ‘Neugier’ (um 1000), mhd. vürwiz m., vürwitze f. ‘Wißbegierde, Neugier, Vorliebe’, nhd. Fürwitz (bis 19. Jh.), Vorwitz (seit 15. Jh.), mnd. vȫrwitte n., mnl. veurwitte, aengl. fyrwit n.; vgl. auch anord. forvitni f. ‘Wißbegierde, Neugier, Verlangen’. Gebildet zu einem zur Wurzel von ↗wissen (s. d.) gehörigen, in got. faírweitjan ‘gespannt blicken auf’ belegten germ. Verb, also zunächst mit der Partikel ahd. firi-, got. faír- ‘hinüber, hindurch’, abgelöst von ahd. furi- (s. ↗für); zum Grundwort s. ↗Witz. Vgl. noch ahd. firiwizgern Adj. (10. Jh.), furiwizgern Adj. (um 1000) ‘wißbegierig, vorwitzig’ sowie firiwizgernī f. (9. Jh.), furiwizgernī f. (11./12. Jh.) ‘unziemliche, vermessene Neugier’. vorwitzig Adj. ‘neugierig, erlebnishungrig, vermessen, vorlaut’, ahd. firiwizzīg ‘wißbegierig, neugierig’ (9. Jh.), mhd. vir-, vürwitzec, nhd. fürwitzig, vorwitzig (s. oben), mnd. vȫrwittich.

Thesaurus

Synonymgruppe
altklug · ↗frühreif · ↗keck · redet wie ein Alter · ↗siebengescheit · ↗vorlaut · weiß alles besser  ●  ↗naseweis  veraltend · ↗neunmalklug  veraltend · klugscheißerisch  derb · vorwitzig  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
frech · ↗keck · ↗kess · locker-flockig · ohne falsche Scham · ↗unbekümmert · ↗ungeniert · ↗ungezwungen · ↗vorlaut · vorwitzig · ↗zwanglos  ●  ↗schamlos  fig. · locker vom Hocker  ugs. · ↗schmerzfrei  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besucher Journalist Nase Reporter Tourist Vogel frech lugen ragen recken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorwitzig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit 80 ist es schon sehr vorwitzig, sich so etwas vorzunehmen.
Der Tagesspiegel, 17.07.2003
Aber ein neues Wesen mengte sich vorwitzig in den alten Kampf der Elemente.
Die Zeit, 29.10.1953, Nr. 44
Wie dankbar bin ich dann wieder für jeden seiner vorwitzigen Schnaufer.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 13
Ja, da darf man bei diesen Urweltwegen noch nicht allzu fürwitzig fragen.
Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 133
Nesthäkchen, vorwitzig und keck, musste unbedingt hineinschauen in die Tiefe.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 120
Zitationshilfe
„vorwitzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vorwitzig>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorwitz
vorwissenschaftlich
Vorwissen
Vorwinter
vorwinseln
Vorwoche
vorwölben
Vorwölbung
Vorwort
Vorwuchs