vorweltlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungvor-welt-lich (computergeneriert)
Wortzerlegungvor-weltlich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der G. kann Dinge nur erkennen, weil er schon in einem vorweltlichen Leben die Ideen unmittelbar geschaut hat.
Beck, M.-D.: Geist. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1982
Nach vorweltlichen Knochenfunden sollen jedoch früher hier welche gelebt haben.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 293
Sie gibt das Geheimnis der inneren Anatomie vorweltlicher Pflanzen preis.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2002
Von einem vorweltlichen Sein des Schöpfergottes ist allem Anschein nach bei Marcion nicht weiter die Rede.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 22
Das Maß ihrer vorweltlichen Schuld bestimmt sogar das Maß der Gnade, die Gott jedem Menschen auf Erden gewährt 41.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 744
Zitationshilfe
„vorweltlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vorweltlich>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorwelt
vorweisen
vorweinen
Vorweihnachtszeit
vorweihnachtlich
Vorweltriese
vorwenden
vorwerfbar
vorwerfen
Vorwerk