vorwagen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungvor-wa-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungvor-wagen
eWDG, 1977

Bedeutung

vorzudringen wagen, sich nach vorn wagen
Beispiel:
der Spähtrupp hatte sich zu weit vorgewagt
übertragen
Beispiele:
sich in unerschlossene Bereiche vorwagen
er hatte sich mit seiner Äußerung zu weit vorgewagt

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) vorwagen  ●  (sich) aus dem Fenster hängen  fig. · ↗vorpreschen  fig.
Assoziationen
  • (ein) Risiko auf sich nehmen · (ein) Wagnis eingehen · ↗(etwas) riskieren · (etwas) wagen · (sein) Glück herausfordern · (sein) Schicksal herausfordern · ↗(sich) trauen · (sich) wagen (an) · Risiken eingehen · es auf einen Versuch ankommen lassen · es wissen wollen · mutig sein  ●  (ein) Risiko eingehen  Hauptform · (sich) auf dünnem Eis bewegen  fig. · auf schmalem Grat wandern  fig. · mit dem Feuer spielen  fig. · (sich) aus dem Fenster lehnen  ugs., fig. · es darauf ankommen lassen  ugs. · ganz schön mutig sein  ugs.
  • (sich) exponieren · ↗(sich) hervortun · ↗(sich) hervorwagen · ↗(sich) profilieren  ●  (sich) aus dem Fenster hängen  fig. · ins Rampenlicht treten  auch figurativ
  • (sich) anmaßen · ↗(sich) erdreisten · ↗(sich) erkühnen · ↗(sich) erlauben · ↗(sich) herausnehmen · (sich) nicht scheuen (zu) · die Unverfrorenheit haben  ●  (die) Nerven haben  ugs. · (frech) das Haupt erheben  geh., fig. · ↗(sich) erfrechen  geh., veraltet · ↗(sich) unterstehen  ugs. · die Chuzpe besitzen  geh. · die Chuzpe haben  geh. · die Frechheit haben  ugs. · die Stirn haben  ugs. · so frei sein (zu)  geh., ironisch
Synonymgruppe
Keime bilden · Keime treiben · anfangen zu wachsen · ↗aufgehen · ↗aufkeimen · aus dem Boden wachsen · aus der Erde kommen · ↗auskeimen · ↗hervorkommen · ↗hervorwachsen · ↗keimen · ↗sprießen  ●  (sich) vorwagen  geh., fig. · ↗auflaufen  fachspr., Jargon
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ankündigung Bereich Dimension Feld Fuchs Gebiet Gefilde Gelände Geschäftsfeld Grenzbereich Kritik Neuland Prognose Richtung Schritt Terrain Territorium Zone allmählich allzuweit bis erstmals gelegentlich langsam selten soweit wagen weit weiter Äußerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorwagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und weiter als bis hier hat sich noch niemand in Richtung Wedding vorgewagt.
Der Tagesspiegel, 19.08.2003
Dabei habe es sich weiter vorgewagt, als die Regierung beschlossen habe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Aber er hat sich nicht so weit vorgewagt, daß es ihm oder mir unmöglich gewesen wäre, zu tun, als sei nichts geschehen.
Flake, Otto: Scherzo. In: ders., Lichtenthaler Allee, Gütersloh: Mohn 1965 [1935], S. 340
In der Wertschätzung der hellenischen Kultur wagt er sich weit vor.
Chadwick, H.: Clemens. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 21025
Wie weit wagt er sich manchmal vor, mit Euch, Ihr Jungen, die neuen Wege!
Altenberg, Peter: Was der Tag mir zuträgt. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 631
Zitationshilfe
„vorwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vorwagen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorvorletzt
vorvorig
vorvorgestern
vorvisionieren
Vorverzerrung
Vorwahl
vorwählen
Vorwahlkampf
Vorwählnummer
Vorwählziffer