vorstellig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungvor-stel-lig (computergeneriert)
Wortzerlegungvorstellen-ig
eWDG, 1977

Bedeutung

papierdeutsch bei jmdm., einer Behörde vorstellig werdensich mit einem Gesuch, Einspruch mündlich oder schriftlich an jmdn., eine Behörde wenden
Beispiel:
er ist in dieser Angelegenheit, wegen seines Antrags auf dem Amt, bei der Werkleitung vorstellig geworden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwalt Bewerber Botschafter Bundesregierung Delegation Diplomat Fahnder Interessent Staatsanwalt Unternehmer Vertreter bereits geworden mehrmals

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorstellig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach drei Tagen platzte ihm der Kragen, und er wurde um einen besseren Job vorstellig.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.2003
Die britische Regierung wurde gleichfalls auf diplomatischem Wege bei der südafrikanischen Regierung vorstellig.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]
Gegen 9.50 bin ich dann bei der vorgenannten Dienststelle, Zimmer 20, Herrn Prior, vorstellig geworden.
o. A.: Einhundertsechzigster Tag. Freitag, 21. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11067
Er riet mir, einmal bei der Division um einen Heimaturlaub vorstellig zu werden.
Brief von Kurt Rohrbach vom 26.07.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 225
Zweimal wurde der Vater für den Sohn beim Herzog vorstellig, am Ende ohne Erfolg.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 16
Zitationshilfe
„vorstellig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vorstellig>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorstellen
vorstellbar
Vorstehhund
Vorsteherdrüse
Vorsteher
Vorstellung
Vorstellungsart
Vorstellungsbild
Vorstellungsform
Vorstellungsgabe