vorhergesehen

Grammatikpartizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennungvor-her-ge-se-hen
Grundformvorhersehen
Wortbildung mit ›vorhergesehen‹ als Letztglied: ↗unvorhergesehen
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von vorhersehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absturz Analyst Angeklagte Ausgang Ausmaß Auswirkung Chaos Dimension Einbruch Entwicklung Ereignis Folge Gesetzgeber Katastrophe Kollaps Konsequenz Reaktion Resultat Unglück Zeitpunkt Zusammenbruch kaum nicht nie schwer sehen unmöglich unschwer Ärger Ökonomen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorhergesehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass die neue Platte so überwältigend gut werden würde, konnte ja niemand vorhersehen.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.2002
Hätten wir also dieser vorhergesehenen Schuld wegen auf jegliches Handeln verzichten müssen?
Die Zeit, 02.10.1987, Nr. 41
Nicht schnell, sondern langsam, achtsam, sie sah vorher an sich herab.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 666
Die Dinge entwickelten sich viel schneller, als man noch vor kurzer Zeit vorhergesehen habe.
Nr. 89: Gespräch Kohl mit Jaruzelski vom 12. November 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 28404
Er halte dies für sinnlos, da man die weitere Entwicklung nicht vorhersehen könne.
Nr. 70: 54. Deutsch-französische Konsultationen vom 2./3.11.1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6469
Zitationshilfe
„vorhergesehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vorhergesehen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorhergehen
Vorherbezahlung
Vorherbestimmung
vorherbestimmt
vorherbestimmen
vorherig
Vorherrschaft
vorherrschen
vorhersagbar
Vorhersagbarkeit