vorführen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungvor-füh-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungvor-führen
Wortbildung mit ›vorführen‹ als Erstglied: ↗Vorführdame · ↗Vorführeffekt · ↗Vorführer · ↗Vorführgerät · ↗Vorführraum · ↗Vorführsaal · ↗Vorführung · ↗vorführfertig
 ·  mit ›vorführen‹ als Letztglied: ↗zwangsvorführen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. zeigen
a)
etw. zur Unterhaltung eines Publikums darbieten
Beispiele:
Lichtbilder, einen Film, ein buntes Programm vorführen
im Zirkus wurden dressierte Hunde vorgeführt
der Dompteur führt eine gemischte Raubtiergruppe vor
b)
eine Ware anbieten, indem man sie betrachten lässt und ihre Eigenschaften erläutert
Beispiele:
auf der Messe wurden neue Werkzeugmaschinen vorgeführt
die neuesten Modelle, die Frühjahrskollektion auf einer Modenschau vorführen
beim Abholen ließ sie sich [Dativ] das reparierte Fernsehgerät erst vorführen
c)
etw. anschaulich darstellen, demonstrieren
Beispiele:
der Lehrer führt den Schülern vor, wie die Aufgabe zu rechnen ist
er wollte uns seine Geschicklichkeit vorführen
d)
etw., jmdn. ansehen lassen, jmdn. mit etw., jmdm. bekannt machen
Beispiele:
der Reisende hatte sein Gepäck bei der Zollabfertigung vorgeführt
umgangssprachlich das Kind wollte mir sein Spielzeug vorführen
umgangssprachlich ich möchte dir mein neues Kleid, unsere Wohnung vorführen
umgangssprachlich er führte den Gästen seine Urlaubsfilme vor
umgangssprachlich allerdings war sie etwas verlegen, als sie mich ihrem Mann vorführte [SeghersTransit5,37]
e)
abwertend sich vorführensich zur Schau stellen, jmds. Aufmerksamkeit auf sich lenken
Beispiel:
Er wollte sich ihr vorführen [Feuchtw.Goya75]
2.
jmdn. vor jmdn. führen, zu jmdm. hinführen
Beispiele:
der Häftling wurde dem Richter vorgeführt
der Gefangene wird aus der Untersuchungshaft zur Vernehmung vorgeführt
jmdn. zwangsweise, von Amts wegen zur Verhandlung vorführen lassen
3.
umgangssprachlich jmdn. nach vorn führen
Beispiele:
sie führte uns zum Ausgang vor
Er würde den Ersatz vorführen (= an die Front führen) [RennKrieg388]

Thesaurus

Synonymgruppe
abbilden · ↗darstellen · ↗demonstrieren · ↗präsentieren · vorführen · ↗vorstellen · ↗vorzeigen · ↗zeigen
Assoziationen
Synonymgruppe
blamieren · ↗bloßstellen · ↗kompromittieren · lächerlich machen · vorführen · zum Gespött machen  ●  an den Pranger stellen  fig. · ↗desavouieren  geh. · mit heruntergelassener Hose dastehen lassen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (sich) fehl am Platz fühlen · (sich) fremd fühlen · (sich) nicht zugehörig fühlen · dumm dastehen · verloren herumstehen  ●  (rumhängen) wie ein Schluck Wasser in der Kurve  ugs. · blöd aus der Wäsche gucken  ugs. · blöd dastehen  ugs. · dastehen wie Pik Sieben  ugs. · dastehen wie bestellt und nicht abgeholt  ugs. · dumm aus der Wäsche gucken  ugs. · herumlaufen wie Falschgeld  ugs. · herumlaufen wie falsch Geld  ugs.
  • auf offener Straße · vor allen Leuten · vor aller Augen · vor aller Welt · vor aller Öffentlichkeit · vor versammelter Mannschaft · ↗öffentlich  ●  auf offener Bühne  fig. · ↗coram publico  lat. · in aller Öffentlichkeit  Hauptform · vor den Augen der Menge (ältere Sprache)  geh.
  • (jemandem etwas) anhängen · ↗(jemandem etwas) nachsagen · ↗(jemandem etwas) unterstellen · (jemandem) die Ehre abschneiden · (jemanden) ins Gerede bringen · (über jemanden negative) Behauptungen in die Welt setzen · Lügen verbreiten (über) · Sünden anderer aufzeigen · ↗diffamieren · ↗diskreditieren · ↗herabsetzen · in Misskredit bringen · in Verruf bringen · schlecht reden (über) · ↗schlechtmachen · ↗schmähen · ↗verhöhnen · ↗verleumden · ↗verunglimpfen · zynisch beschreiben  ●  ↗(jemandem etwas) andichten  ugs. · (jemandem etwas) ans Zeug flicken  ugs., veraltend · ↗anschwärzen  ugs. · kein gutes Haar lassen (an)  ugs.
  • frotzeln · ↗höhnen · ↗lästern · ↗scherzen · ↗spotten · ↗spötteln · ↗ulken · ↗verhöhnen · ↗verspotten · ↗witzeln  ●  ↗(sich) mokieren  geh.
  • (einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben mit · Witze machen (über) · ↗auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · seinen Spaß haben (mit/bei) · ↗spotten (über) · ↗verlachen · ↗witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · ↗verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · ↗frotzeln (über)  ugs. · ↗verhohnepiepeln  ugs.
  • bloßstellende Abstrahlung · kompromittierende Abstrahlung · kompromittierende Emission
  • (sein) Gesicht verlieren · (sich) bis auf die Knochen blamieren · ↗(sich) blamieren · (sich) lächerlich machen · (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern · (sich) nirgendwo mehr sehen lassen können · (sich) zum Gespött machen · Hohn und Spott über sich ergehen lassen müssen · ausgelacht werden · kein Ruhmesblatt (für jemanden) sein · zum Gespött werden  ●  (sich) zum Hampelmann machen  ugs. · (sich) zum Hanswurst machen  ugs.
  • (etwas) weitergeben · ↗(jemanden / etwas) verraten · ↗denunzieren · ↗melden  ●  ↗(etwas) petzen  ugs. · ↗anscheißen  derb · ↗anschwärzen  ugs. · ↗vernadern  ugs., österr. · ↗verpetzen  ugs. · ↗verpfeifen  ugs.
  • verletzen  ●  auf den Fuß treten  fig. · auf den Schlips treten  fig. · ↗brüskieren  geh. · ↗düpieren  geh. · vor den Kopf stoßen  ugs., fig.
  • (sich) vorgeführt fühlen  ●  (sich) angepisst fühlen  derb
Synonymgruppe
aufführen · ↗darbieten · in Szene setzen · ↗inszenieren · vorführen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beispiel Besucher Erlaß Ermittlungsrichter Festgenommene Film Haftrichter Handschelle Kleid Kollektion Kreation Kunststück Mode Model Publikum Richter Tanz Tatverdächtige Trick Untersuchungsrichter Verdächtige Video anschaulich beispielhaft eindrucksvoll exemplarisch festnehmen führen regelrecht stolz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorführen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von 17.30 bis 20.30 Uhr führen 20 indonesische Künstler Tänze vor.
Die Welt, 03.07.2001
Jeder weiß, daß alle verletzlich sind, es ist nicht nötig, es vorzuführen.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 84
Das führte er vor, das erlitt er schließlich auch ganz handfest am eigenen Leib.
Der Tagesspiegel, 10.09.1999
Warum, meinst du, führt er uns sein pornographisches Kino vor?
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 231
Ich muß mich hier darauf beschränken, einige seiner »Ergebnisse« kurz vorzuführen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 128
Zitationshilfe
„vorführen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vorführen>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorführeffekt
Vorführdame
vorfühlen
vorfrühlingshaft
Vorfrühling
Vorführer
vorführfertig
Vorführgerät
Vorführkabine
Vorführraum