vollstellen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungvoll-stel-len (computergeneriert)
Wortzerlegungvoll-stellen
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich in einen Raum so viel wie möglich stellen, einen Raum ganz füllen
Beispiel:
die Stube mit alten Möbeln vollstellen

Thesaurus

Synonymgruppe
dicht zusammendrängen · ↗obstipieren · voll packen · voll stellen · voll stopfen · ↗vollpacken · vollstellen · ↗vollstopfen · ↗überladen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit sieben Jahren ist der Raum mit den rund 50 Kisten vollgestellt.
Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46
Das geht nicht, wo doch die Welt mit Waffen vollgestellt ist.
o. A.: FRIEDEN MIT DER NATO. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Die Wände waren bis unter die Decke mit Schränken und Regalen vollgestellt, auf den Borden standen in wohlgeordneten Reihen Bücher.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 768
Es ist nicht ratsam, den Tisch der Kindergesellschaft mit schweren Torten und riesigen Portionen von Schlagsahne vollzustellen.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 351
Zitationshilfe
„vollstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vollstellen>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollstationär
vollstapeln
Vollständigkeit
vollständig
vollspurig
vollstimmig
vollstopfen
vollstreckbar
vollstrecken
Vollstrecker