vollfressen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungvoll-fres-sen
Wortzerlegungvoll-fressen
Wortbildung mit ›vollfressen‹ als Grundform: ↗vollgefressen
eWDG, 1977

Bedeutung

vulgär, abwertend
Synonym zu vollessen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) (gehörig) den Bauch vollschlagen · tüchtig zulangen  ●  (sich) vollfressen  ugs. · essen wie ein Scheunendrescher  ugs. · kräftig zulangen  ugs. · ordentlich reinhauen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

fressen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vollfressen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch den Löwen begegnen wir, die aber offensichtlich gerade vollgefressen sind.
Die Zeit, 16.12.1977, Nr. 51
Am nächsten Tag sitzen alle Krähen wieder vollgefressen auf dem Baum.
Die Zeit, 10.10.1997, Nr. 42
Die Schweindame darf überall frei herumlaufen, sich ihren Wanst vollfressen.
Bild, 13.10.1999
Die Farbigen hatten geschlachtet und hatten sich die Bäuche zum Bersten vollgefressen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 387
Während die Römer sich aber nur gelegentlich vollfraßen, stehen Bulimarektiker häufig unter dem Zwang, ihre Sucht täglich zu befriedigen.
Der Spiegel, 11.01.1982
Zitationshilfe
„vollfressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vollfressen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollfrau
Vollform
vollfett
Vollfarbe
Volleystoß
vollfruchtig
vollführen
Vollführung
vollfüllen
Vollgas