vollenden

GrammatikVerb
Worttrennungvoll-en-den (computergeneriert)
Wortzerlegungvoll-enden
Wortbildung mit ›vollenden‹ als Erstglied: ↗Vollender · ↗Vollendung  ·  mit ›vollenden‹ als Grundform: ↗vollendet
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. Begonnenes zu Ende führen, zum Abschluss bringen, beenden
Beispiele:
das Werk, einen Bau vollenden
sie hat diese Arbeit in kurzer Zeit vollendet
den Brief, eine Rede, den Gedanken vollenden
jmdn. wegen vollendeten Mordes, Landesverrats verurteilen
jmdn. vor vollendete Tatsachen stellen (= jmdn. erst nachträglich, wenn nichts mehr zu ändern ist, von einem eigenmächtig geschaffenen Sachverhalt unterrichten)
vollendete Tatsachen schaffen (= eine Sache eigenmächtig so weit treiben, dass sie nicht mehr rückgängig zu machen ist)
Sprachwissenschaft der vollendete Aspekt (= der perfektive Aspekt)
gehoben in ländlicher Umgebung wollte er seine Tage vollenden
gehoben, verhüllend er hat sein Leben vollendet (= er ist gestorben)
gehoben sich vollendenseinen Abschluss finden
Beispiele:
in seinem letzten großen Werk vollendete sich das Leben dieses Künstlers
im sich ankündigenden, beginnenden, sich vollendenden Frühling [Bergengr.Rittmeisterin11]

Thesaurus

Synonymgruppe
abrunden · ↗abschließen · ↗ergänzen · ↗komplementieren · ↗komplettieren · ↗vervollkommnen · ↗vervollständigen · vollenden · zur Reife bringen  ●  ↗arrondieren  geh., franz.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
durchsetzen · ↗erreichen · ↗erwirken · ↗erzielen · ↗leisten · ↗schaffen · ↗umsetzen · ↗vollbringen · vollenden  ●  auf die Beine stellen  ugs., fig.
Synonymgruppe
abschließen · ↗beenden · ↗beschließen · ↗durchziehen · ↗erledigen · ↗fertig stellen · ↗fertigstellen · ↗terminieren · vollenden · zu Ende führen  ●  unter Dach und Fach bringen  sprichwörtlich · (etwas) hinter sich bringen  ugs. · finalisieren  geh.
Assoziationen
  • (einer Sache) Herr werden · ↗bewerkstelligen · ↗bewältigen · ↗fertigbekommen · ↗meistern · ↗schaffen · zu Wege bringen · zustande bringen · zuwege bringen  ●  ins Lot bringen  fig. · auf die Beine stellen  ugs., fig. · auf die Kette kriegen  ugs. · auf die Reihe bekommen  ugs. · auf die Reihe bringen  ugs. · auf die Reihe kriegen  ugs. · ↗fertigkriegen  ugs. · gebacken bekommen  ugs. · gebacken kriegen  ugs. · geregelt bekommen  ugs. · geregelt kriegen  ugs. · getan kriegen  ugs. · ↗hinbekommen  ugs. · ↗hinkriegen  ugs. · in den Griff bekommen  ugs. · ↗packen  ugs. · ↗rocken  ugs. · ↗schaukeln  ugs. · ↗schultern  ugs. · ↗stemmen  ugs. · ↗wuppen  ugs.
  • (einer Sache) ein Ende setzen · ↗abschließen · ad acta legen · ↗aufhören (mit) · aus der Welt schaffen · ↗beenden · ↗beendigen · ↗besiegeln · ↗erledigen  ●  einen Schlussstrich ziehen  fig. · (einen) Cut machen  ugs. · ↗abhaken  ugs. · in trockene Tücher bringen  ugs., sprichwörtlich · unter Dach und Fach bringen  ugs., sprichwörtlich · zu Ende bringen  ugs.
  • (etwas) mit Anstand hinter sich bringen  ●  nicht kneifen  ugs., fig.
  • (etwas) durchziehen · ↗(etwas) fertigbekommen · (etwas) zu Ende führen · ganze Arbeit leisten · keine halben Sachen machen  ●  (etwas) zum Abschluss bringen  Hauptform · Nägel mit Köpfen machen  fig. · sein Ding durchziehen  ugs.
  • (s)ein Übriges tun · den Rest besorgen · den Rest erledigen
  • erreichen · ↗hervorbringen · zu Stande bringen · zustande bringen  ●  auf die Beine stellen  ugs., fig. · zu Wege bringen  ugs. · zuwege bringen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnreform Bauabschnitt Bauwerk Bauzeit Binnenmarkt Einheit Einigungswerk Emanzipation Freiheit Kulturforum Kunstwerk Lebensjahr Lebenswerk Mission Reformwerk Restaurierung Revolution Rohbau Rüstung Schöpfung Selbstbestimmung Säuberung Transformation Trilogie Unvollendete Wahltag Werk Zerstörungswerk Zollunion Zyklus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vollenden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, vollenden Sie sie schnell, die Damen kommen bald zurück.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 261
Weil dies in einer erweiterten Union besonders schwierig sei, müssten die Reformen bis dahin vollendet sein.
Der Tagesspiegel, 05.12.2000
Sonst werden die Teams ihren Job nicht rechtzeitig vollenden können.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.1998
Äußerst großzügig hat er anscheinend in Ur geplant, doch konnte er die Bauten nicht vollenden.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 17905
Sein Buch war vollendet, und er bat die Schwester, jetzt über ihn zu verfügen.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Zitationshilfe
„vollenden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vollenden>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollelektronisch
vollelektrisch
vollelastisch
Volleinkellerung
volleibig
Vollender
vollendet
vollends
Vollendung
vollentwickelt