vielumstritten

Alternative Schreibungviel umstritten
GrammatikAdjektiv
Worttrennungviel-um-strit-ten ● viel um-strit-ten
Wortzerlegungvielumstritten
Rechtschreibregeln§ 36 (2.1)
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch vielgenannt
Beispiel:
ein vielumstrittenes Problem, Buch, Forschungsgebiet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begriff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vielumstritten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu diesem Zweck betrachten wir die merkwürdige und vielumstrittene Lehre Kants von der freien und anhängenden Schönheit.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 34
So lassen sich die Grundüberlegungen der seinerzeit vielumstrittenen »Politik der Stärke« skizzieren.
Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2005 [2004], S. 104
Aus den bisher gewonnenen Ergebnissen glaubt Wunderlich auch Schlüsse auf die vielumstrittenen Ursachen der Gebirgsbildung ziehen zu können.
Die Zeit, 30.08.1968, Nr. 35
Ich halte mich da am besten an den vielumstrittenen Artbegriff.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10851
Es handelt sich um die vielumstrittene Frage des Verhältnisses von Umwelt und Anlage.
Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 133
Zitationshilfe
„vielumstritten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vielumstritten>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vieltürmig
vielteilig
vieltausendmal
vieltausendfach
vielstündig
Vielverdiener
vielverheißend
vielvermögend
vielversprechend
vielverzweigt