vielgelesen

Alternative Schreibungviel gelesen
GrammatikAdjektiv
Worttrennungviel-ge-le-sen · viel ge-le-sen
Rechtschreibregeln§ 36 (2.1)
eWDG, 1977

Bedeutung

von vielen gelesen
Beispiel:
eine vielgelesene Zeitung, Zeitschrift

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autor Autorin Biographie Blatt Buch Roman Romancier Schrift Schriftsteller Tageszeitung Wochenzeitung Zeitschrift Zeitung damals einst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vielgelesen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer käme auf die Idee, für eine öffentliche Bibliothek nur die gängigen, vielgelesenen Bücher anzuschaffen?
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1994
H. verband die Welt Goethes mit der modernen Naturforschung, am klarsten in den vielgelesenen »Ansichten der Natur« (1808) und dem »Kosmos«.
Beck, H.: Humboldt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 14960
Am folgenden Morgen schickte ich das Manuskript an eine vielgelesene Wochenschrift.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26534
In Frankreich bin ich ein alter, mit Preisen bedachter, von den Medien umworbener, vielgelesener Herr.
Die Welt, 05.06.1999
Fast drei Jahrzehnte nach seinem Tod ist Remarque ein unvergessener, vielgelesener Schriftsteller geblieben.
Der Tagesspiegel, 20.06.1998
Zitationshilfe
„vielgelesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vielgelesen>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vielgelästert
Vielfraß
vielförmig
Vielfliegerprogramm
Vielflieger
vielgelobt
vielgenannt
vielgenutzt
vielgeplagt
vielgepriesen