verzwickt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-zwickt (computergeneriert)
Wortbildung mit ›verzwickt‹ als Grundform: ↗Verzwicktheit
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich kompliziert, verwickelt, knifflig
Beispiele:
eine verzwickte Aufgabe, Angelegenheit, Situation, Geschichte
das Problem, das sie lösen mussten, war äußerst verzwickt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verzwickt Adj. ‘verworren, schwierig, kompliziert’ (19. Jh.), älter (von Wörtern und Ausdrucksweise) ‘entstellt, verdreht, gewunden’ (16. Jh.). Das nur noch in der genannten übertragenen Bedeutung verwendete, wohl auch von verwickelt beeinflußte Adjektiv ist hervorgegangen aus dem Part. Prät. von heute veraltetem verzwicken, mhd. verzwicken ‘mit Nägeln, Zwecken (in komplizierter Weise) zusammenfügen, befestigen, festnageln, einklemmen, verkeilen’, einer zur Steigerung des Grundbegriffs dienenden Bildung zu dem unter ↗zwicken (s. d.) behandelten Verb mit dem Präfix ↗ver- (s. d.) in verstärkender Funktion, hier im Sinne von ‘zusammen, aneinander, fest’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(es gibt) keine einfache(n) Lösung(en) · ↗diffizil · ↗heikel · ↗knifflig · ↗komplex · ↗kompliziert · mit (einigen) Unannehmlichkeiten verbunden · mit Mühe verbunden · nicht (so) einfach · ↗prekär · ↗schwer · ↗schwer verständlich · ↗schwierig · ↗unübersichtlich · verklausuliert · ↗verschachtelt · ↗vertrackt · ↗verwickelt · verzwickt · ↗vielschichtig  ●  ↗delikat  geh. · kein Zuckerlecken  ugs. · kein Zuckerschlecken  ugs. · ↗tricky  ugs. · ↗verhatscht  ugs., österr. · vigelinsch (plattdt.)  ugs.
Assoziationen
  • auf verlorenem Posten (stehen) · ↗aussichtslos · ↗ausweglos · ↗chancenlos · ↗hoffnungslos · verbaut · ↗verfahren  ●  festgefahren  fig. · in einer Sackgasse  fig.
  • (das Leben ist) kein Kindergeburtstag · (das Leben ist) kein Ponyhof · (das ist hier) kein 'Wünsch dir was' · (wir sind hier) nicht bei 'Wünsch dir was' · kein Wunschkonzert

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Angelegenheit Aufgabe Ding Fall Frage Gemengelage Geschichte Handlung Kombination Konstellation Konstruktion Lage Liebesgeschichte Lüge Materie Problem Rechtslage Rhythmus Rätsel Sache Situation Verwandtschaftsverhältnis besonders höchst kompliziert verzweigt ziemlich ähnlich äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verzwickt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am besten ist in der recht verzwickten Lage, gar nichts zu unternehmen.
Der Tagesspiegel, 01.09.1998
Oft ist es verblüffend, wie es den Polen gelingt, für ein unendlich verzwicktes Problem eine überraschend einfache Lösung hervorzuzaubern.
Die Zeit, 04.11.1988, Nr. 45
An jeden Satz werden solche verzwickte Deutungen angeschlossen und nicht selten mehrere zur Auswahl gestellt.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 21805
Verzwickte Perioden gehen gegen den Geschmack und bringen dem Stil oft erhebliche Gefahren.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6532
Wer in verzwickten Lagen den Beistand und Rat einer Freundin entbehren muß, ist beschissen dran.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 619
Zitationshilfe
„verzwickt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verzwickt>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verzwergen
Verzweigung
verzweigen
verzweiflungsvoll
Verzweiflungstäter
Verzwicktheit
verzwirnen
Vesica
Vesicula
vesikal