verwohnen

GrammatikVerb
Worttrennungver-woh-nen
eWDG, 1977

Bedeutung

durch langes Bewohnen den Erhaltungszustand eines Wohnraums verschlechtern
Beispiele:
ein verwohntes Zimmer, Haus
diese Wohnung ist sehr verwohnt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stark verwohnt seien die vier Zimmer gewesen, erinnert sich die Ärztin.
Die Welt, 12.10.1999
Es gibt nur wenige Hotels in Nida - Ferienheime, verwohnt, ungepflegt, man kennt das aus anderen Ländern im Osten.
Der Tagesspiegel, 28.07.2000
Das Torhaus mit Orangerie wurde von russischen Familien zur Ruine verwohnt und steht leer.
Die Zeit, 17.12.1993, Nr. 51
Vielleicht werden zuerst die aus Kriegs- und Nachkriegsjahren verwohnten, unverhältnismäßig teuren Hotels saniert – oder ausrangiert.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2001
Es ist verwohnt, aber sauber.
Die Zeit, 20.05.2006, Nr. 21
Zitationshilfe
„verwohnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verwohnen>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verwobenheit
verwitwet
verwitwen
Verwitterungslagerstätte
Verwitterungsform
verwöhnt
Verwöhntheit
Verwöhnung
verworfen
Verworfenheit