versteigern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-stei-gern (computergeneriert)
Grundformsteigern
Wortbildung mit ›versteigern‹ als Erstglied: ↗Versteigerer · ↗Versteigerung  ·  mit ›versteigern‹ als Letztglied: ↗zwangsversteigern
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. auf einer Versteigerung meistbietend verkaufen
Beispiele:
der Hausrat, Nachlass soll morgen versteigert werden
eine Briefmarkensammlung, Bibliothek versteigern
die gefundenen Gegenstände wurden auf einer öffentlichen Auktion meistbietend versteigert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

steigern · Steigerung · ersteigern · versteigern · Versteigerung
steigern Vb. ‘verstärken, vergrößern, erhöhen’, reflexiv ‘sich in einen bestimmten Gemütszustand versetzen, sich verbessern’, spätmhd. steigern ‘(den Preis) erhöhen’, zuerst bair. (14. Jh.), dann md. (15. Jh.), schließlich allgemein literatursprachlich (18. Jh.), steht als Iterativum zu schwach flektierendem mhd. frühnhd. steigen ‘steigen machen, aufrichten, erhöhen, sich erheben’ (nach dem 16. Jh. kaum noch bezeugt), Kausativum zu dem unter ↗steigen (s. d.) behandelten Verb. steigern entwickelt sich zum Fachausdruck für das Bieten bei Auktionen ‘mehr bieten, den Preis hinauftreiben’ (16. Jh.) und zum grammatischen Terminus ‘die Komparationsstufen des Adjektivs bilden’ (18. Jh.), dafür älter vergleichen, ergrößern, vergrößern (17. Jh.). Steigerung f. ‘Verstärkung, Vergrößerung, Zunahme’ (15. Jh.), in der Grammatik ‘Komparation’ (18. Jh.). ersteigern Vb. ‘in einer Auktion erwerben’ (18. Jh.), ‘teurer machen, den Preis erhöhen’ (16. Jh.). versteigern Vb. ‘in einer Auktion an den Meistbietenden verkaufen’ (18. Jh.); Versteigerung f. ‘Auktion’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
verauktionieren · versteigern
Assoziationen
  • versteigert werden  ●  unter den Hammer kommen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antiquität Auktion Auktionator Auktionshaus Autograph Frequenz Fundbüro Fundsache Gemälde Gunst Immobilie Internet Internet-Auktionshaus Internetauktionshaus Inventar Kunstwerk Lizenz Meistbietende Möbel Nachlaß Privatsammlung Regulierungsbehörde Rekordpreis Sammlung Schätzpreis Trikot UMTS-Lizenz Unicef Zweck meistbietend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›versteigern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis Ende der neunziger Jahre versteigerten sie nur ältere Werke.
Die Zeit, 05.09.2011, Nr. 36
Da versteigern wir Güter, bei denen der Transport schwierig zu organisieren ist.
Der Tagesspiegel, 03.10.1999
Aber da war niemand, der sich erboten hätte, und so sollten wir, altem Herkommen gemäß, am Tag darauf als Gemeindelümmel versteigert werden.
Christ, Lena: Mathias Bichler. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 17255
Die Erbschaft wurde von Vater ausgeschlagen und zugunsten der Stadt G. versteigert.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 107
In offenen Läden der City wird von morgens bis abends alles in privater Auktion versteigert.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 211
Zitationshilfe
„versteigern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/versteigern>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versteigerer
versteigen
Versteifung
versteifen
Versteher
Versteigerung
Versteigerungstermin
versteinen
versteinern
versteinert