verstören

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-stö-ren (computergeneriert)
Wortbildung mit ›verstören‹ als Erstglied: ↗Verstörung  ·  mit ›verstören‹ als Grundform: ↗Verstörtheit · ↗verstört
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdn. aus dem seelischen Gleichgewicht bringen, erschüttern, erschrecken, verwirren
Beispiele:
die Nachricht vom jähen Tode des geliebten Menschen hat ihn sehr verstört, hatte ihm fast die Sinne verstört
mit diesem schrecklichen Anblick darfst du das arme Kind jetzt nicht verstören
meist im Part. Prät.
Beispiele:
ein verstörter Mensch
er machte ein verstörtes Gesicht
er starrte sie völlig verstört an, sah sie mit verstörten Augen, Blicken an
sie sah ganz verstört aus, war vor Kummer lange Zeit verstört
verstört dasitzen, davonlaufen
sie redete, antwortete wie eine Verstörte

Thesaurus

Synonymgruppe
Unbehagen bereiten · aus dem Konzept bringen · durcheinander bringen · ↗verdutzen · verlegen machen · verstören · ↗verwirren
Assoziationen
  • (jemandem) auf die Nerven gehen · ↗...schreck · lästig werden · ↗nerven · Überdruss / Ablehnung hervorrufen  ●  (jemandem) auf den Keks gehen  ugs. · (jemandem) auf den Sack gehen  derb · (jemandem) auf den Senkel gehen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker fallen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker gehen  ugs. · (jemandem) auf den Zeiger gehen  ugs. · (jemandem) auf die Eier gehen  derb · (jemandem) auf die Nüsse gehen  derb · (jemandem) den letzten Nerv rauben  ugs. · (jemanden) auf den Mond schießen (können)  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Anleger Betrachter Gemüt Genosse Leser Parteifreund Publikum Zeitgenosse Zuschauer aufwühlen betören beunruhigen empören entsetzen erschrecken erschöpfen erschüttern faszinieren gleichermaßen irritieren nachhaltig provozieren verblüffen verunsichern verwundern verzaubern verängstigen verärgern zutiefst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verstören‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch heute nimmt man den sich arrogant dahinschleppenden Lärm verstört zur Kenntnis.
Die Welt, 23.11.2005
Er schien mir jetzt wirklich nicht mehr besonders verstört zu sein.
Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46
Nur an einem Tage habe ich ihn noch ähnlich verstört und wirr gesehen.
Köhler, Wolfgang: Intelligenzprüfungen an Menschenaffen, Berlin: Springer 1963 [1917], S. 95
Die andern gingen einzeln und truppweise nach Hause, verstört und aufgewühlt und unsicher.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6407
Er wollte sich erheben, verstört, nach Ruhe und Erkennen suchend.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 184
Zitationshilfe
„verstören“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verstören>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verstorbene
verstorben
verstöpseln
Verstopfung
verstopfen
verstört
Verstörtheit
Verstörung
Verstoß
verstoßen