verschmitzt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-schmitzt (computergeneriert)
Wortbildung mit ›verschmitzt‹ als Grundform: ↗Verschmitztheit
eWDG, 1977

Bedeutung

in freundlicher und lustiger Weise, pfiffig, gerissen, listig, schlau
Beispiele:
er setzte ein verschmitztes Gesicht auf
ein verschmitzter Blick, Gesichtsausdruck
er war ein ganz verschmitzter junger Bursche
er zwinkerte ihr verschmitzt zu
er lächelte verschmitzt
er nickte verschmitzt lächelnd
er deutete uns verschmitzt an, was alles zu unserer Überraschung vorbereitet wäre
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmitzen1 · Schmitz · Schmitze · verschmitzen · verschmitzt
schmitzen1 Vb. (mit Ruten) ‘schlagen’, spätmhd. smitzen ‘mit Ruten hauen, geißeln, züchtigen, schlagen, schmähen, beleidigen’, hervorgegangen aus einer Intensivbildung *smikezen. Schmitz m. ‘Schlag, Streich, Strich, Markierung’, mhd. smi(t)z. Schmitze f. ‘Peitsche, Rute’ (16. Jh.), neben ↗Schmicke (s. d.). verschmitzen ‘mit Ruten schlagen, beleidigen’ (16. Jh.). Lautlich anzuschließen ist hier zweifellos verschmitzt Part.adj. ‘in freundlich-lustiger Weise klug, pfiffig, gewitzt’ (Mitte 16. Jh.). Doch die semantische Deutung ‘durch Schläge klug geworden’ (seit Frisch 1741) ist wenig überzeugend. Eher dürfte eine (durch Semantik und Lautgestalt des Verbalstamms begünstigte) affektische Analogiebildung zu synonymen Ausdrücken wie abgebrüht, abgefeimt, ausgekocht, gerieben, gewichst, gewieft oder (öst.) gehaut vorliegen (s. ↗gerissen).

Thesaurus

Synonymgruppe
schalkhaft · ↗schelmenhaft · ↗schelmisch · ↗spitzbübisch · verschmitzt  ●  ↗pikaresk  geh., franz. · ↗pikarisch  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Augenzwinkern Charme Gesicht Gesichtsausdruck Grinsen Humor Lachen Lächeln Miene Schmunzeln Witz Zwinkern angrinsen anlächeln antworten blinzeln dreinblickend grinsen grinsend gucken hinzufügen humorvoll lachen lachend listig lächeln lächelnd schmunzeln witzig zwinkern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschmitzt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt war ich es, jetzt ist sie sicher endlich zufrieden ", sagte er mit einem verschmitzten Lächeln.
Die Zeit, 28.06.2013 (online)
Ich bin ja schließlich kein Politiker ", scherzt er, und grinst verschmitzt.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1996
Er bedankt sich für meine Hilfe und lächelt dabei sogar verschmitzt.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 14
Sein erster Staatsstreich bestand lediglich in einer verschmitzten Übertölpelung seiner Gegner.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3536
Seine rote Trinkernase schien zu lachen, so wie die kleinen, schwarzen, verschmitzten Augen.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 300
Zitationshilfe
„verschmitzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verschmitzt>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschmieren
verschmerzen
Verschmelzungsvertrag
Verschmelzung
verschmelzen
Verschmitztheit
verschmockt
verschmoren
verschmust
verschmutzen