verreiten

Worttrennungver-rei-ten
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Reiten durch unsachgemäßes, falsches Reiten verderben
2.
sich reitend verirren, einen falschen Weg reiten
3.
aus-, wegreiten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An dieser Stelle wollte Lotti nicht angaloppieren, oder Nero hat ausgeschlagen, hier haben wir uns doch mal verritten und so fort.
Die Zeit, 27.11.2006, Nr. 48
Oder sie suchte den Neuen Pferdemarkt und hatte sich verritten.
Bild, 22.07.1999
Ich verritt mich, traf aber glücklicherweise einen anderen Gendarmen und ritt mit dem nach Bajazid herauf.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 08.03.1925
Er verritt sich mit Stute Capeline, eine Stange fiel unglücklich - Knöchelprellung!
Bild, 08.05.1998
Die 31-Jährige aus Billerbeck verritt sich und holte am Ende mit 84,330 Punkten Silber.
Die Zeit, 23.08.2013 (online)
Zitationshilfe
„verreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verreiten>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verreißen
verreisen
verreiben
verregnet
verregnen
verrenken
Verrenkung
verrennen
verrenten
Verrentung