verheizen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-hei-zen (computergeneriert)
Grundformheizen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. zum Heizen verbrauchen, verwenden
Beispiele:
wir haben im letzten Winter Unmengen von Holz, Briketts, Koks verheizt
die im Kraftwerk verheizte Kohle
übertragen
Beispiele:
noch gegen Ende des Krieges wurden von den faschistischen Machthabern ganze Divisionen verheizt (= sinnlos geopfert, in den Tod geschickt)
er wurde von seinen Managern verheizt (= gewissenlos überfordert und bis zum physischen Ruin getrieben)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heizen · anheizen · einheizen · verheizen · Heizer · Heizung
heizen Vb. ‘Feuer anmachen (im Ofen), einen Raum erwärmen, Wärme spenden’, ahd. heizen ‘anzünden’ (10. Jh.), mhd. heizen, heiʒen ‘heiß machen, erhitzen, (an)heizen’, mnd. hēten, mnl. heeten, heiten, hieten, nl. heten, aengl. hǣtan, engl. to heat, anord. heita, schwed. hetta führen auf ein germ. jan-Verb mit der Bedeutung ‘heiß machen’, Faktitivum zu dem unter ↗heiß (s. d.) behandelten Adjektiv. Vgl. daneben ebenfalls zum Adjektiv gebildetes inchoatives ahd. heiʒēn ‘heiß werden’ (10. Jh.; vgl. irheiʒēn ‘auflodern’, 8. Jh.). anheizen Vb. ‘zu heizen beginnen, Feuer entfachen’ (15. Jh.). einheizen Vb. ‘heizen, Feuer machen’ (14. Jh.), übertragen ‘jmdm. zusetzen, Vorwürfe machen’. verheizen Vb. ‘zum Heizen verbrauchen, verwenden’ (16. Jh.), übertragen ‘sinnlos opfern’. Heizer m. mhd. heiʒer. Heizung f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sinnlos) opfern · ↗hinschlachten · in den sicheren Tod schicken  ●  verheizen  fig. · über die Klinge springen lassen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brasilianer Braunkohle Brennholz Brennstoff Energie Front Gas Holz Kandidat Kanonenfutter Kohle Kraftwerk Krieg Liter Möbel Müll Ofen Quadratmeter Rest Soldat Talent Tonne Wald Wehrpflichtige Winter sinnlos verbauen verbrennen verfahren Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verheizen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gibt es überhaupt ein Buch, das es verdient, nicht verheizt zu werden?
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2004
Vor allem aber sollst du nicht eine ganze Generation verheizen.
Die Zeit, 15.07.2002, Nr. 28
Wenn sie ihn hier verheizen wollen, dann sollen sie es versuchen.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 99
Ich habe deutsche Männer, deutsche Frauen, deutsche Kinder, deutsche Greise verheizt wie Lumpen oder Reisig.
konkret, 1989
Nun verheizte Anton L. die anderen Möbel, täglich zwei bis drei Schränke oder Truhen oder entsprechend viel Kleinzeug.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 193
Zitationshilfe
„verheizen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verheizen>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verheißungsvoll
Verheißung
verheißen
Verheiratung
Verheiratete
verhelfen
verhemmt
verherrlichen
Verherrlichung
verhetzen