verhältnismäßig

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungver-hält-nis-mä-ßig (computergeneriert)
WortzerlegungVerhältnis-mäßig
Wortbildung mit ›verhältnismäßig‹ als Erstglied: ↗Verhältnismäßigkeit  ·  mit ›verhältnismäßig‹ als Letztglied: ↗unverhältnismäßig
eWDG, 1977

Bedeutung

im Verhältnis, vergleichsweise, relativ
Beispiele:
diese Aufgabe ist verhältnismäßig leicht, schwer
das Bauwerk wurde in verhältnismäßig kurzer Zeit errichtet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verhalten · Verhalten · Verhältnis · verhältnismäßig
verhalten Vb. ‘zurückhalten, stehenbleiben’, reflexiv ‘eine bestimmte Haltung einnehmen, einen bestimmten Sachverhalt haben’, ahd. firhaltan als Übersetzung von lat. prōstituere ‘vorn hinstellen, seinen Körper öffentlich zur Unzucht preisgeben’ (um 800), mhd. verhalten ‘verschlossen halten, versperren, verschließen, zurückhalten, verbergen’. Zur Etymologie s. ↗halten. Verhalten n. ‘das Handeln, Reagieren, Benehmen’, vereinzelt mhd. verhalten, geläufig seit dem 17. Jh.; substantivierter Infinitiv. Verhältnis n. ‘Beziehung zwischen Dingen, Begriffen, Personen, Liebesverhältnis’ (18. Jh.), zuvor (vereinzelt) ‘Verwahrung, Erhaltung’ (17. Jh.). Bereits von Sturm (1667) als Verdeutschung von lat. prōportio vorgeschlagen. verhältnismäßig Adv. ‘im Verhältnis zu Gleichartigem, vergleichsweise, proportional’ (Adelung 1780).

Thesaurus

Synonymgruppe
bedingt · eingeschränkt · ↗relativ · ↗tendenziell · ↗vergleichsweise · verhältnismäßig  ●  ↗eher  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
durchaus · ↗halb · ↗reichlich · ↗relativ · ↗vergleichsweise · verhältnismäßig · ↗ziemlich  ●  ↗einigermaßen  Hauptform · ↗ganz  ugs. · ganz schön  ugs. · ↗halbwegs  ugs. · ↗hinlänglich  geh. · in Grenzen  geh. · ↗leidlich  geh. · mäßig  geh. · ↗recht  ugs. · schon ganz  ugs.
Assoziationen
  • (es ist) nicht weit her (mit) · (sich) in Grenzen halten · ↗(ziemlich) bescheiden · den Umständen entsprechend · ↗durchschnittlich · ↗durchwachsen · ↗mittelmäßig · ↗passabel  ●  ↗(so) einigermaßen  ugs. · ↗einigermaßen  ugs. · geht so  ugs. · ↗medioker  geh., bildungssprachlich · ↗mittelprächtig  ugs. · mäßig  geh., Hauptform · mäßig bis saumäßig  ugs., sarkastisch · ↗na ja  ugs. · nicht (so) berauschend  ugs. · nicht (so) berühmt  ugs. · nicht besonders  ugs. · nicht so dolle  ugs. · nicht so prickelnd  ugs., fig., variabel · nicht so toll  ugs. · so lala  ugs.
  • nicht besonders gut  ●  Alles Scheiße, deine Elli.  ugs., Spruch, variabel · beschissen ist noch gestrunzt  ugs., regional, Spruch, scherzhaft-ironisch · geht so  ugs. · ging so  ugs. · ich kann nicht besser klagen  ugs., scherzhaft-ironisch · na ja okay  ugs. · so so  ugs.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.
  • im Großen und Ganzen · in etwa · könnte man sagen · mehr oder weniger · ↗sozusagen  ●  ↗irgendwie  ugs. · keine Ahnung  ugs. · oder so  ugs. · ↗praktisch  ugs. · ↗quasi  ugs. · so ungefähr  ugs., Hauptform · so(was) in der Art  ugs. · sone Art  ugs. · sowas wie  ugs.
  • gemessen an · im Vergleich zu · im Verhältnis zu · in Relation zu · ↗neben · verglichen mit  ●  ↗dafür  ugs. · ↗dagegen  ugs.
  • bedingt · eingeschränkt · ↗relativ · ↗tendenziell · ↗vergleichsweise · verhältnismäßig  ●  ↗eher  ugs.
  • in Maßen · mäßig · nicht besonders · nicht sonderlich · nicht weiter
  • bis zu einem gewissen Grad(e) · ein Stück weit · in gewissem Maß(e) · in gewissem Rahmen · in gewissem Umfang · ↗teilweise · zum Teil  ●  in gewisser Hinsicht  Hauptform
  • einigermaßen ansprechend · mäßig schön · nicht unbedingt hässlich  ●  keine Begeisterungsstürme auslösen(d)  variabel · ganz okay  ugs. · leidlich schön  geh. · nicht schön, aber selten  ugs., ironisch · schön ist anders  ugs., salopp
Synonymgruppe
adäquat · ↗angemessen · im richtigen Maß · im richtigen Verhältnis (stehen) · in der richtigen Proportion · ↗proportional · verhältnismäßig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grundrechtseingriff abschreckend angemessen bescheiden beständig billig erforderlich gering geringfügig günstig harmlos klein kurz mild moderat niedrig preisgünstig preiswert primitiv rechtmäßig ruhig schmal stabil transparent unbedeutend untergeordnet unwichtig wohlhabend zielgerichtet zumutbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verhältnismäßig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders würde es mit unseren verhältnismäßig bescheidenen Mitteln auch nicht gehen.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2002
In Zeiten mit einer liberaleren Haltung herrschte im Lande verhältnismäßige Ruhe.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 57
Daher werden Sie wahrscheinlich nur einen verhältnismäßig bescheidenen Preis erzielen.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 315
Dann ereilte den noch verhältnismäßig jungen Meister ein vorzeitiger Tod.
Die Zeit, 18.02.1957, Nr. 07
Nur dann erreicht man auch schon mit verhältnismäßig schwachen Energien ausreichende Wirkungen.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 395
Zitationshilfe
„verhältnismäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verhältnismäßig>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verhältnisgleichung
verhältnisgleich
Verhältnisbestimmung
Verhältnis
verhaltenswissenschaftlich
Verhältnismäßigkeit
Verhältnismäßigkeitsgrundsatz
Verhältnismäßigkeitsprinzip
Verhältniswahl
Verhältniswahlrecht