vergeuden

GrammatikVerb · vergeudete, hat vergeudet
Aussprache
Worttrennungver-geu-den
Wortbildung mit ›vergeuden‹ als Erstglied: ↗Vergeudung  ·  mit ›vergeuden‹ als Letztglied: ↗Materialvergeudung
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. verschwenden, leichtsinnig weggeben, sinnlos verbrauchen, vertun
Beispiele:
er hat sein Geld, Vermögen gewissenlos vergeudet
vergeudet kein Material!
vergeude deine Kräfte nicht!
wir wollen keine Zeit mit langen Reden vergeuden
ein vergeudetes Leben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vergeuden · Vergeudung
vergeuden Vb. ‘verschwenden, nutzlos, sinnlos vertun’, mhd. vergiuden, verstärkende Präfixbildung zu dem im Frühnhd. untergegangenen Verb geuden, mhd. giuden, göuden, (md.) gūden ‘prahlen, großtun, Verschwendung treiben, fröhlich sein’; vgl. dazu das Abstraktum mhd. giude ‘Freude, Jubel, Genuß, Verschwendung’. Herkunft ungewiß. Vielleicht im Sinne von ‘den Mund aufreißen’ bzw. ‘geräuschvolle, lauthals geäußerte Freude’ zu der unter ↗gähnen (s. d.) aufgeführten Wortgruppe. Vergeudung f. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sein Geld) mit vollen Händen ausgeben · vergeuden · ↗verprassen · verschwenderisch umgehen (mit)  ●  (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen  fig. · Geld aus dem Fenster werfen  fig. · ↗verschwenden  Hauptform · ↗(nur so) raushauen  ugs. · (sein Geld) unter die Leute bringen  ugs. · ↗aasen (mit)  ugs. · auf den Kopf hauen  ugs. · auf neureich machen  ugs. · ↗durchbringen (Vermögen)  ugs. · mit Geld nur so um sich werfen  ugs. · rumaasen mit  ugs., rheinisch · ↗urassen  ugs., österr. · ↗verballern  ugs. · ↗verbraten  ugs. · ↗verbuttern  ugs. · verjankern  ugs., österr. · ↗verjubeln  ugs. · ↗verjuxen  ugs. · ↗verläppern  ugs. · ↗verplempern  ugs. · verprotzen  ugs. · ↗verpulvern  ugs. · ↗verschleudern  ugs. · ↗vertun  ugs. · ↗verzocken  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegwerfen  ugs. · zum Fenster hinauswerfen  ugs. · zum Fenster rauswerfen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) ganz hingeben · (sich) verschenken (emphatisch) · (sich) verschwenden (emphatisch) · (sich) verströmen (emphatisch)  ●  (sich) vergeuden (an)  geh.
Assoziationen
  • (seinen) ehelichen Pflichten nachkommen · ↗(sich) lieben · Geschlechtsverkehr haben · Verkehr haben · intim werden (mit) · ↗verkehren  ●  Sex haben  Hauptform · den Beischlaf vollführen  Amtsdeutsch · ↗erkennen  biblisch · es kommt zum Geschlechtsverkehr  Amtsdeutsch · mit jemandem schlafen  verhüllend · (den) Lachs buttern  derb · (ein) Rohr verlegen  derb · (eine) Nummer schieben  ugs. · (es) treiben (mit)  ugs. · ↗(jemanden) flachlegen  ugs. · ↗(jemanden) vernaschen  ugs. · Liebe machen  ugs. · Sex machen  ugs. · ↗begatten  fachspr. · ↗bimsen  derb · ↗bumsen  ugs. · einen wegstecken  ugs. · ↗ficken  vulg. · ↗kohabitieren  geh. · ↗koitieren  geh. · ↗kopulieren  fachspr. · ↗nageln  derb · ↗pimpern  derb · ↗poppen  ugs. · ↗pudern  ugs., österr. · ↗rammeln  ugs. · schnackseln  ugs. · ↗vögeln  ugs.
  • (jemandes) Drängen nachgeben  ●  (jemandem) zu Willen sein  geh., veraltet · (jemandes) Werben erliegen  geh., veraltend, floskelhaft
Zitationshilfe
„vergeuden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vergeuden>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergette
Vergesslichkeit
vergeßlich
Vergessenheit
vergessen
Vergeudung
vergewaltigen
Vergewaltiger
Vergewaltigung
Vergewaltigungsopfer