vergattern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-gat-tern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›vergattern‹ als Erstglied: ↗Vergatterung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Militär die Wache vergatterndie neue Wache vor Antritt des Wachdienstes antreten lassen und sie zur Einhaltung der Vorschriften verpflichten
Beispiel:
die Soldaten, Polizisten zum Wachdienst vergattern
2.
etw. mit einem Gatter umgeben, umzäunen
Beispiel:
[unsere Gedanken] beschäftigten sich ... mit Plänen, um aus diesem vergatterten Paradies wieder herauszukommen [PutlitzUnterwegs299]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vergattern1 Vb. heute nur noch in militärischer Sprache (die Wache) vergattern ‘die neue Wache zu Beginn des Wachdienstes antreten lassen und zur Einhaltung der Vorschriften verpflichten’. Spätmhd. frühnhd. vergatern ‘(sich) vereinigen, versammeln’ gehört wie mnd. gāderen, gadderen ‘sammeln, zusammentragen’, aengl. gaderian, engl. to gather zu der unter ↗Gatte (s. d.) behandelten germ. Wortgruppe und damit zur Wurzel ie. *ghadh- ‘vereinigen, eng verbunden sein, zusammenpassen’. Innerhalb des Hd. ist das präfigierte Verb lange Zeit vor allem in md. Quellen belegt; es weist dabei häufig die dem Nd. entstammende Schreibung (und Lautung) -d(d)- statt -t(t)- auf. Für vergattern ‘umzäunen’ s. ↗Gatter.

Gatter · ergattern · vergattern2
Gatter n. ‘Zaun, Gitter, Tor, Pforte aus Gitterstäben, Latten’, ahd. gataro (8. Jh.), mhd. gater, mnd. gāder(e), gadder(e) sind verwandt mit ↗Gitter (s. d.) und gehören vermutlich wie dieses zu der unter ↗Gatte (s. d.) behandelten Wurzel ie. *ghadh- ‘vereinigen, eng verbunden sein, zusammenpassen’, bedeuten also eigentlich ‘zusammengefügtes Stabwerk’. ergattern Vb. ‘sich durch geschicktes Bemühen etw. verschaffen, erwischen’ (16. Jh.), ursprünglich ‘aus einem Gatter oder über ein Gitter hinweg zu erlangen suchen’, weil nach altem Brauch demjenigen, der ein Haus nicht betreten soll, über das Gitter hinausgereicht wird. vergattern2 Vb. ‘mit einem Gatter umgeben, umzäunen’; im Mhd. und älteren Nhd. dafür nur die umgelauteten Formen vergetern, vergettern, vergättern. S. ↗vergattern ‘die Wache verpflichten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(zu etwas) anhalten · ↗abkommandieren · ↗bestimmen · ↗einfordern · ↗einspannen · ↗erzwingen · ↗forcieren · in die Pflicht nehmen · ↗nötigen · ↗verpflichten · ↗zwingen  ●  (jemanden) verdonnern (zu)  ugs. · (jemanden) vergattern (zu)  ugs.
Militär
Synonymgruppe
(jemandem formell) dem Wachdienst unterstellen · ↗(jemanden) über seine Pflichten (im Wachdienst) belehren · an seine Pflichten (im Wachdienst) erinnern  ●  (jemanden) vergattern  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kabinett Schweigen Stillschweigen Teilnehmer Verschwiegenheit dazu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vergattern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also hat er es vermieden, künftighin zum Schweigen vergattert zu werden.
Die Zeit, 06.07.1990, Nr. 28
Früher wurden sie vergattert, spätestens um zehn zu Hause zu sein, heute reicht es, wenn sie vage versprechen, beim Kiffen nicht zu inhalieren.
Der Tagesspiegel, 15.05.2004
Auf einer kurzen Rast wurden sie vor dem Zuge vergattert.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 159
Er hatte die Abgeordneten seiner Partei regelrecht vergattert, für das Gesetz zu stimmen.
Die Welt, 17.12.2005
Sie vergatterte die etwa 100 Anwesenden, sich in England "ordentlich" zu benehmen.
Bild, 10.05.2001
Zitationshilfe
„vergattern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/vergattern>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergasungsofen
Vergasung
Vergasermotor
Vergaserkraftstoff
Vergasereinstellung
Vergatterung
vergeben
vergebens
Vergeber
vergeblich