verfliegen

GrammatikVerb · verfliegt, verflog, hat/ist verflogen
Worttrennungver-flie-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungver-fliegen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
sich verfliegenbeim Fliegen in eine falsche Richtung geraten
Beispiel:
das Flugzeug hat sich verflogen
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
vergehen
a)
verschwinden, sich verflüchtigen
Beispiel:
der Rauch, der Geruch, Duft ist verflogen
b)
vorübergehen
Beispiele:
die Zeit ist im Nu verflogen
sein Unmut, Zorn, Kopfschmerz verflog bald
seine gute Laune, schlechte Stimmung, Befangenheit, Begeisterung, Müdigkeit, Heiserkeit ist verflogen

Thesaurus

Synonymgruppe
auf sich warten lassen · ↗ausbleiben · ↗ausfallen · ↗entfallen · nicht stattfinden · ↗unterbleiben · ↗verschwinden · ↗wegfallen  ●  fällt aus wegen Nebel  ugs. · verfliegen  ugs.
Assoziationen
  • hätte schon längst (...) · in Verzug · längst fällig · müsste längst (...) · sollte längst (...) · ↗überfällig  ●  das wurde (auch) Zeit!  ugs. · spät kommt ihr, doch ihr kommt  geh., Zitat, variabel
  • (es) kommt nicht zu · ↗ausbleiben · nicht eintreten  ●  (es) gibt nicht  ugs.
Synonymgruppe
(sich) verfliegen  ●  ↗(sich) verfranzen  Jargon
Assoziationen
  • (den) falschen Weg einschlagen · (die) Orientierung verlieren · ↗(sich) verirren · den Weg verfehlen · in die falsche Richtung laufen · nicht mehr wissen, wo man ist · nicht zurückfinden · vom Weg abirren · vom Weg abkommen  ●  ↗(sich) verlaufen  Hauptform · ↗fehlgehen  geh.
  • (die) Abfahrt verpassen · (die) Abzweigung verpassen · ↗(sich) verirren · in die falsche Richtung fahren · vom Weg abkommen · von der Route abkommen  ●  ↗(sich) verfahren  Hauptform · ↗(sich) verfranzen  ugs.
  • abdriften · ↗abtreiben · vom richtigen Kurs abdriften · wegdriften

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfangseuphorie Aufbruchsstimmung Aufbruchstimmung Begeisterung Bonusmeile Elan Enthusiasmus Euphorie Frust Goldgräberstimmung Goldrausch Groll Hochgefühl Hochstimmung Illusion Internet-Euphorie Katerstimmung Müdigkeit Optimismus Pulverdampf Rauch Rausch Reiz Skepsis Spuk Zauber Zinsphantasie im Nu rasch Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verfliegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sind inzwischen verflogen, der Prozess ist dadurch nicht einfacher geworden.
Der Tagesspiegel, 03.04.2000
Der Ärger darüber allerdings verfliegt schnell in den bis frühmorgens geöffneten Bars.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.1994
Aber der Schatten verfliegt so schnell, wie er gekommen ist.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 103
Denn wie schnell sind die schönsten Jahre der jungen Ehe verflogen und wir wollen uns dann nicht gegenseitig vorwerfen, etwas versäumt zu haben.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 14.02.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wir waren stets sehr gerne zusammen und die Stunden verflogen nur zu schnell.
Brief von Bernhard Becker vom 03.11.1916. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1916], S. 252
Zitationshilfe
„verfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verfliegen>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verflecken
Verflechtung
verflechten
verflattern
verflackern
verfliesen
verfließen
verflixt
Verflochtenheit
verflossen