verachtungsvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-ach-tungs-voll (computergeneriert)
WortzerlegungVerachtung-voll
eWDG, 1977

Bedeutung

voll Verachtung
Beispiele:
ein verachtungsvoller Blick
sich verachtungsvoll abwenden

Thesaurus

Synonymgruppe
abfällig · ↗abschätzig · ↗absprechend · abwertend · diskriminierend · ↗geringschätzig · ↗gleichgültig · ↗gnädig · ↗gönnerhaft · ↗herablassend · missbilligend · ↗missfällig · mit Verachtung · ↗naserümpfend · ↗respektlos · verachtungsvoll · ↗verächtlich · von oben herab  ●  ↗despektierlich  geh. · ↗pejorativ  fachspr., linguistisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten beherrschen sich und blicken verachtungsvoll herab auf die, welche regredieren, einen Roman schreiben, einen Film drehen, wieder Künstler werden, wieder Kinder.
Die Zeit, 07.12.1984, Nr. 50
Mit verachtungsvoll gehobener Braue zog sie sich zurück und suchte das Leben anderswo.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 312
Missratenen gegenüber kann man es sich in verachtungsvoller Gleichgültigkeit bequem machen.
Die Welt, 05.06.2004
Einer der Gewalttäter streute die Münzen verachtungsvoll auf den Boden.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.1995
Im Hemd wurde Kien, kaum hatten ihn die verachtungsvollen Nägel des Kommandanten losgelassen, vor seinen Tisch geführt.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 331
Zitationshilfe
„verachtungsvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verachtungsvoll>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verachtung
Verächtlichmachung
Verächtlichkeit
verächtlich
verächterisch
verachtungswürdig
veralbern
Veralberung
veralgen
verallgemeinerbar