verabschiedungsreif

Worttrennungver-ab-schie-dungs-reif
WortzerlegungVerabschiedung-reif
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von einem Gesetz   so lange besprochen, verhandelt, dass es verabschiedet werden kann

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob das Gesetz wirklich in vier Jahren ausdiskutiert und verabschiedungsreif ist, muß sich erst noch erweisen.
Die Zeit, 02.09.1960, Nr. 36
Die westlichen Länder beharren aber auf einer gründlichen Arbeit, die der Hauptkonferenz möglichst verabschiedungsreife Beschlüsse vorlegen kann.
Die Zeit, 01.12.1972, Nr. 48
Die Vorschläge der Kommission zeigten zwar in die richtige Richtung, seien aber in ihrer jetzigen Form nicht verabschiedungsreif.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Ausgaben, Einnahmen und Nettokreditaufnahme des verabschiedungsreifen Bundeshaushalts 97 werden am Ende dieses Jahres sicherlich anders aussehen als im jetzt vorliegenden Entwurf.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.1996
Da der Gesetzentwurf in keiner Hinsicht verabschiedungsreif sei, habe sich die Koalition klar für eine Fortsetzung ihrer unsoliden Finanzpolitik entschieden.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.1997
Zitationshilfe
„verabschiedungsreif“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/verabschiedungsreif>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verabschiedung
verabschieden
verabscheuungswürdig
verabscheuungswert
Verabscheuung
verabsolutieren
Verabsolutierung
verachten
verachtenswert
verachtenswürdig