urinieren

GrammatikVerb · urinierte, hat uriniert
Aussprache
Worttrennunguri-nie-ren
HerkunftLatein
WortzerlegungUrin-ieren
eWDG, 1976

Bedeutung

Harn ausscheiden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Urin · urinieren
Urin m. ‘Harn’, gelehrte Entlehnung (16. Jh., Paracelsus) aus gleichbed. lat. ūrīna f. Älter ist mnd. urine f. (15. Jh.). Das mask. Genus im Dt. wohl nach Harn m. Vgl. mhd. urināl ‘Harnglas’. urinieren Vb. ‘harnen’ (Anfang 17. Jh.), mlat. urinare.

Thesaurus

Synonymgruppe
harnen · urinieren  ●  Wasser lassen  Hauptform · Lulu machen  ugs. · Pipi machen  ugs. · ablitern  ugs. · ↗abschlagen  derb · abwassern  ugs. · ↗austreten  ugs. · ↗brunzen  ugs., regional · eine Stange Wasser in die Ecke stellen  ugs. · miktieren  fachspr. · ↗pieseln  ugs. · ↗pinkeln  ugs. · ↗pissen  derb · ↗pullern  ugs. · ↗schiffen  ugs. · ↗seichen  ugs. · ↗strullen  ugs.
Assoziationen
  • Harn · ↗Urin · ↗Wasser (in: Wasser lassen)  ●  ↗Natursekt  vulg. · Piese  derb · ↗Pinke  derb · ↗Pipi  ugs. · ↗Pisse  derb · ↗Seiche  derb
  • übermäßige Harnausscheidung  ●  ↗Polyurie  fachspr.
  • (die) Toilette benutzen (wollen) · (ein) dringendes Bedürfnis verspüren · ↗(mal) auf die Toilette (gehen) müssen · (mal) verschwinden müssen · (mal) wohin müssen · ↗(mal) zur Toilette (gehen) müssen · Stuhldrang haben  ●  (etwas) Dringendes zu erledigen haben  fig., verhüllend · (ein) menschliches Rühren verspüren  ugs., verhüllend · ↗(mal) müssen  ugs. · aufs Klo müssen  ugs.
  • (sich) in die Hose machen · (sich) in die Hose pinkeln · ↗einnässen
  • auf die Toilette gehen · aufs Klo gehen  ●  (sich) frisch machen  verhüllend · scheißen gehen  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufständische Bett Bühne Expo-Pavillon Gedenkstein Gefangene Gesicht Hauswand Holzfassade Hund Junge Leiche Mund Pavillon Prinz Soldat Teppich Täter US-Soldat Video Wand angeblich defäkieren einschlagen koten spucken trinken Öffentlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›urinieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem Weg nach Hause hatte ich mir in die Hose uriniert ", schreibt er.
Süddeutsche Zeitung, 26.03.2002
Man raucht nicht mehr, so wie man im letzten Jahrhundert aufgehört hat, in der Öffentlichkeit zu urinieren.
Die Welt, 21.04.2001
Warum urinieren die deutschen Männer zu Hause im Sitzen und nicht im Stehen?
Die Zeit, 02.03.1998, Nr. 09
Sie hörte ihn urinieren, zündete sich eine Zigarette an, stand auf und ging ans Fenster.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 325
Wenn Diogenes auf dem Marktplatz uriniert und masturbiert, tut er beides - weil öffentlich - in einer Modellsituation.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 205
Zitationshilfe
„urinieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/urinieren>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urinentleerung
urinal
Urin
Urikosurie
Urikostatikum
urinös
Urinprobe
Urinsekt
Urinstatus
Urinstinkt