unwohnlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-wohn-lich
Wortbildung mit ›unwohnlich‹ als Erstglied: ↗Unwohnlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

unbehaglich, ungemütlich
Beispiele:
ein unwohnliches Zimmer, Raum
diese Wohnung ist unwohnlich eingerichtet

Thesaurus

Synonymgruppe
auf Zweckmäßigkeit getrimmt · auf die Funktion reduziert · ↗funktional · ↗kahl · ↗klinisch · ↗kühl · ↗schmucklos · ↗steril · ↗ungemütlich · ↗unpersönlich · unwohnlich · ↗zweckbetont
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

kalt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unwohnlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Widerstrebend zieht sie mit ihren Kindern in die kalte und unwohnliche Burg ihres Mannes.
Die Zeit, 07.01.1985, Nr. 01
Sie wäre das biblische Tohuwabohu des Anfangs, unwohnliches Chaos des Endes.
Die Welt, 03.07.2003
Bei einem atlantischen Sturm schlagen die Wellen oft haushoch über dem unwohnlichen Felsen zusammen.
Die Zeit, 30.08.1985, Nr. 36
Weil die Abtei für unwohnlich galt, war im "Weißen Wind" sein Quartier ausbedungen worden.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 94
In seinen späteren, unwohnlichen Stadtansichten, die vom Kubismus geprägt sind, erscheinen die arkadischen Sehnsuchtsorte des Vaters plötzlich als Stätten des Unheils.
Der Tagesspiegel, 02.02.2001
Zitationshilfe
„unwohnlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unwohnlich>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unwohlsein
unwohl
unwissentlich
Unwissenschaftlichkeit
unwissenschaftlich
Unwohnlichkeit
Unwort
Unwucht
unwürdig
Unwürdigkeit