unvollständig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-voll-stän-dig
Wortzerlegungun-vollständig
Wortbildung mit ›unvollständig‹ als Erstglied: ↗Unvollständigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht vollständig, nicht vollzählig
Beispiele:
diese Ausgabe von Goethes Werken ist unvollständig
dieser Satz Briefmarken, das Service ist unvollständig
die Sammlung ist noch unvollständig
seine Angaben waren unvollständig

Thesaurus

Synonymgruppe
bruchstückhaft · ↗fragmentarisch · ↗holzschnittartig · ↗inkomplett · ↗lückenhaft · ↗oberflächlich · ↗skizzenhaft · ↗teilweise · ↗unvollendet · ↗unvollkommen · unvollständig · verkürzt
Assoziationen
  • an einzelnen Stellen · hier und da · ↗stellenweise
  • (noch) im Aufbau · noch nicht abgeschlossen · noch nicht fertiggestellt · ↗unfertig
  • (nur) zur Hälfte fertiggestellt · angefangen und nicht zu Ende gemacht · ↗halb fertig · ↗halbfertig
Antonyme
  • unvollständig · unvollständig
Synonymgruppe
defektiv · im Ansatz · ↗inkomplett · nicht ausgebildet · ↗rudimentär · ↗unvollkommen · unvollständig · verkümmert

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufgabendarbietung Aufzählung Börsenprospekt Chronik Gesamtdarbietung Induktion Kabinettsliste Liste Rechenschaftsbericht Steuererklärung Unterlage Verbrennung Verkaufsprospekt Wählerliste ausgefüllt einseitig erhalten falsch fehlerhaft höchst irreführend mangelhaft notwendigerweise ungenau unrichtig unzutreffend veraltet verspätet widersprüchlich zögerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unvollständig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich würde mich als sehr unvollständig empfinden, wenn ich nicht Filme drehen könnte.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1998
Derartige Wahrnehmungen dürften keineswegs übertrieben sein, sie sind gleichwohl unvollständig.
Der Tagesspiegel, 18.03.1997
Die archaische Darstellungsweise ist daher unvollständig und ihre realistische Deutung nicht richtig.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 333
Außerdem scheint mir die Liste der anwesenden Personen unvollständig zu sein.
o. A.: Einhundertachtundzwanzigster Tag. Montag, 13. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24970
Ich habe mich zu besinnen versucht, wann ich den Namen zuerst gebraucht habe, doch nur mit unvollständigem Erfolg.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„unvollständig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unvollständig>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unvollkommenheit
unvollkommen
Unvollendete
unvollendet
unverzweigt
Unvollständigkeit
unvorbereitet
unvordenklich
unvoreingenommen
Unvoreingenommenheit