unvollendet

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-voll-en-det (computergeneriert)
Wortbildung mit ›unvollendet‹ als Grundform: ↗Unvollendete
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht vollendet, nicht ganz fertig
Beispiele:
ein unvollendeter Bau
ein unvollendetes Kunstwerk, ein unvollendeter Roman
das Gedicht war, blieb unvollendet
Sprachwissenschaft der unvollendete Aspekt (= der imperfektive Aspekt)
[die] Unvollendete [SchubertUnvollendeteTitel]

Thesaurus

Synonymgruppe
bruchstückhaft · ↗fragmentarisch · ↗holzschnittartig · ↗inkomplett · ↗lückenhaft · ↗oberflächlich · ↗skizzenhaft · ↗teilweise · unvollendet · ↗unvollkommen · ↗unvollständig · verkürzt
Assoziationen
  • an einzelnen Stellen · hier und da · ↗stellenweise
  • (noch) im Aufbau · noch nicht abgeschlossen · noch nicht fertiggestellt · ↗unfertig
  • (nur) zur Hälfte fertiggestellt · angefangen und nicht zu Ende gemacht · ↗halb fertig · ↗halbfertig
Synonymgruppe
imperfektiv · imperfektivisch · unvollendet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alterswerk Autobiographie Bauwerk Dissertation Dom Epos Fuge Hauptwerk Kathedrale Kongreßhall Kulturforum Manuskript Meisterwerk Neunter Oper Opus Oratorium Requiem Revolution Roman Sinfonie Sonate Spätwerk Symphonie Treppenhaus Zehnte geblieben hinterlassen unveröffentlicht vollendet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unvollendet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sätze bleiben unvollendet: erinnerst du dich, wie hieß er gleich, früher warst du nicht so.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2001
Der unvollendeten Aufklärung kann die unvollendete Religion nur unglaubwürdig sein.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 242
Die Frage sollte besser lauten: warum blieben alle drei Symphonien unvollendet?
Brown, Maurice J. E. u. a.: Schubert. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 22260
Buchstäblich über Nacht war sein Amt verwaist; sein Werk blieb unvollendet.
Die Zeit, 02.07.1965, Nr. 27
Sicher hätten tausend andere mutlos den »Karren« unvollendet in die nächste Ecke gestellt.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8210
Zitationshilfe
„unvollendet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unvollendet>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverzweigt
unverzüglich
unverzollt
unverzinslich
unverzinsbar
Unvollendete
unvollkommen
Unvollkommenheit
unvollständig
Unvollständigkeit