unverdorben

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ver-dor-ben
formal verwandt mitverderben
Wortbildung mit ›unverdorben‹ als Grundform: ↗Unverdorbenheit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
in einwandfreiem, essbarem Zustand, nicht verdorben
Beispiel:
unverdorbene Früchte, Speisen
2.
sittlich rein, unschuldig
Beispiele:
ein unverdorbenes Kind
ein unverdorbener Charakter
veraltend jungfräulich, unberührt
Beispiel:
ein unverdorbenes Mädchen

Thesaurus

Synonymgruppe
anständig · ↗jungfräulich · ↗keusch · ↗mädchenhaft · ↗rein · ↗sittsam · ↗unbefleckt (bibl.) · ↗unberührt · ↗unbescholten · ↗unschuldig · unverdorben · ↗züchtig
Assoziationen
Synonymgruppe
frisch · ↗jung · ↗unverbraucht  ●  unverdorben  geh.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und gutes Gras sollte es sein - "unverdorben, frisch oder gut siliert.
Die Welt, 27.03.2003
Mit mir könnt ihr eure alten Sprachen sprechen, rein und unverdorben.
Die Zeit, 06.08.1998, Nr. 33
Ich war unverdorben und glaubte an das Wunder, das kommen sollte.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 202
Wenn Sie das sittliche Empfinden unserer unverdorbenen Bevölkerung verletzen, haben Sie sich die Folgen selbst zuzuschreiben!
Zuckmayer, Carl: Der fröhliche Weinberg. In: ders., Der fröhliche Weinberg, Frankfurt a. M.: Fischer 1995 [1925], S. 298
Das Blut, das an der Luft so leicht in Fäulnis übergeht, bleibt im Egelmagen während dieser ganzen Zeit unverdorben.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 272
Zitationshilfe
„unverdorben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unverdorben>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverdienterweise
unverdientermaßen
unverdient
unverdickt
unverdeckt
Unverdorbenheit
unverdrossen
Unverdrossenheit
unverdünnt
unveredelt