unverbesserlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ver-bes-ser-lich (computergeneriert)
formal verwandt mitverbessern
Wortbildung mit ›unverbesserlich‹ als Erstglied: ↗Unverbesserlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
immer wieder in seine Eigenart zurückfallend
Beispiele:
er ist ein unverbesserlicher Optimist, Zweifler
umgangssprachlich, scherzhaft du bist wirklich unverbesserlich (= bist ein hoffnungsloser Fall), du verschenkst dein ganzes Vermögen
2.
ohne Aussicht auf Besserung, Heilung
Beispiel:
Schließlich hatte man ihn als unverbesserlich in dieser Heil- und Pflegeanstalt untergebracht [FalladaTrinker189]

Thesaurus

Synonymgruppe
beschränkt · ↗borniert · ↗engstirnig · ↗intolerant · ↗unbelehrbar · unverbesserlich · ↗verbiestert · ↗verbohrt · ↗vernagelt
Assoziationen
Synonymgruppe
bockig · ↗eigensinnig · ↗halsstarrig · ↗hartnäckig · ↗rechthaberisch · ↗renitent · ↗starrköpfig · ↗starrsinnig · ↗störrisch · ↗unbelehrbar · ↗unbeugsam · ↗uneinsichtig · ↗unnachgiebig · unverbesserlich · ↗widerspenstig  ●  ↗stur  Hauptform · ↗beratungsresistent  ugs. · ↗dickköpfig  ugs. · ↗nickelig  ugs. · stur wie ein Panzer  ugs. · sturköpfig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(...) vom Dienst · Berufs... · aus Überzeugung · ↗ausgemacht · ↗eingefleischt · ↗ewig · ↗hartgesotten · ↗hoffnungslos · unverbesserlich · ↗überzeugt  ●  (ein) Die-Hard  fig., engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altnazi Antikommunist Antisemit Frauenheld Fütterer Idealist Individualist Jungkriminelle Lügner Macho Militarist Nostalgiker Nörgler Optimist Optimistin Pessimist Querulant Raser Rassist Reaktionär Romantiker Romantikerin Schwerenöter Schürzenjäger Snob Stalinist Traditionalist Träumer Weltverbesserer unbelehrbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverbesserlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das Produzieren von freien Inhalten letztlich nicht mehr als ein zeitaufwendiges Hobby unverbesserlicher Idealisten?
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Heym hat nicht aufgehört, an eine Verbesserung dieser unverbesserlichen Welt zu glauben.
Süddeutsche Zeitung, 22.12.2001
In den Augen der Nazis mag er wirklich unverbesserlich gewesen sein.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 31
Nun kann nichts aus uns beiden werden «, lachte die unverbesserliche Annemarie.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 160
Um unverbesserliche Gegner auszuschalten, war es notwendig, Konzentrationslager zu errichten und sich der Einrichtung der Schutzhaft zu bedienen.
o. A.: Einhundertsiebenundachtzigster Tag. Freitag, 26. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18426
Zitationshilfe
„unverbesserlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unverbesserlich>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverbesserbar
unverbaubar
Unveräußerlichkeit
unveräußerlich
unverarbeitet
Unverbesserliche
Unverbesserlichkeit
unverbildet
unverbindlich
Unverbindlichkeit