untrennbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-trenn-bar
Wortzerlegungun-trennbar
Wortbildung mit ›untrennbar‹ als Erstglied: ↗Untrennbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

so fest verbunden, dass man es nicht trennen kann, nicht trennbar
Beispiele:
diese beiden Begriffe bilden eine untrennbare Einheit, Verbindung, ein untrennbares Ganzes
die Lehre vom Klassenkampf ist ein untrennbarer Bestandteil des Marxismus-Leninismus
etw., jmd. ist mit etw., jmdm. untrennbar verbunden, verknüpft
Sozialismus und Partei der Arbeiterklasse ... sind untrennbar [Engels-Biographie160]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trennen · Trennung · trennbar · untrennbar · abtrennen
trennen Vb. ‘eine Verbindung lösen, (ein Ganzes) auseinanderbringen, in seine einzelnen Bestandteile zerlegen, unterscheiden, absondern’, reflexiv ‘auseinandergehen’. Das nur im Dt. und Nl. begegnende Verb ahd. -trennen in inttrennen ‘zerreißen’ (10. Jh.), mhd. trennen, mnl. trennen ‘Streit haben’, (mit r-Metathese) ontternen, onttornen, nl. tornen, tarnen ‘auftrennen’ kann als mit jan-Suffix gebildetes Kausativum zum starken Verb ahd. -trinnan (in in(t)trinnan ‘fliehend entkommen, sich flüchten, abtrünnig sein’, 10. Jh., zitrinnan, 9. Jh.), mhd. trinnen ‘davongehen, sich absondern’ (s. ↗abtrünnig) aufgefaßt werden. Dazu vgl. ahd. anttrunn(e)o ‘Heimatloser, Verbannter, Abtrünniger’ (8. Jh.), mhd. trünne ‘laufende Schar, Schwarm, Rudel’, ahd. trennila ‘Wirbel, Kreisel’ (11. Jh.), ursprünglich ‘abgespaltenes Stammstück als Scheibe, Rad’, -trennilōn in thuruhtrennilōn ‘umhertreiben’ (8. Jh.), ahd. trendila (11. Jh.), mhd. trendel, trindel ‘Kugel, Kreisel’, mnd. trendel, trindel ‘Scheibe’, trent, trint, tront, trunt ‘(kreis-, ei- oder scheiben)rund’, trent ‘Rundung, die ringsumfassende Linie, Grenze’, aengl. trinda ‘runder Klumpen, Ball’, schwed. (aus dem Mnd.) trind ‘rund’. Die Wortgruppe läßt sich (mit nn aus nu̯) auf ie. *drenu̯ō, *dṛnu̯ō zurückführen, eine mit Nasalinfix erweiterte Bildung von ie. *der(e)u- zu der unter ↗zehren, ↗zerren (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *der(ə)-, *drē- ‘schinden, (ab)spalten’. Trennung f. ‘das Trennen, das Getrenntsein’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. mhd. trenne ‘Trennung, Spaltung’. trennbar Adj. ‘so beschaffen, daß es abgetrennt werden kann’ (um 1700); untrennbar Adj. (Mitte 18. Jh.). abtrennen Vb. ‘völlig trennen, (los)lösen, losreißen, absondern, (durch eine Trennlinie) abgrenzen’, mhd. abetrennen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hand in Hand gehen (mit) · ↗atomar · in einem · monadisch · unauftrennbar · ↗unteilbar · untrennbar · unzerteilbar · ↗unzertrennlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bestandteil Einheit Ganze Gespann Sozialismus Teil Verbindung Verbundenheit Verknüpfung Zusammengehörigkeit Zusammenhang dazugehören gehören jeher mischen nahezu schienen verbinden verbunden vereinen verknüpfen verknüpft vermischen verschmelzen verweben verwoben voneinander zusammengehören zusammenhangen zusammenhängen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›untrennbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn bisher war die Organisation untrennbar mit ihrem Gründer verwoben.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.2002
Untrennbar mit der Geschichte der L. ist die Entwicklung liturgischer Musik verbunden.
o. A.: L. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 28359
Beide scheinen gegenwärtig im Sinne emanzipatorischen Verhaltens voneinander untrennbar zu sein.
Die Zeit, 16.07.1971, Nr. 29
Es ist die Romantik der Ferne, des Exotischen, womit er beginnt, jedoch bereits untrennbar von seiner neugewonnenen religiösen Überzeugung.
Benz, Richard: Die romantische Geistesbewegung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16472
Und ebenso untrennbar sind Kraft (die Ursache einer Wirkung) und Zeit.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5344
Zitationshilfe
„untrennbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/untrennbar>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
untrainiert
untragbar
Untote
untot
untilgbar
Untrennbarkeit
untreu
Untreue
untröstlich
untrügbar