unterstreichen

GrammatikVerb · unterstrich, hat unterstrichen
Aussprache
Worttrennungun-ter-strei-chen (computergeneriert)
Wortzerlegungunter-streichen
Wortbildung mit ›unterstreichen‹ als Erstglied: ↗Unterstreichung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
etw. Geschriebenes, Gedrucktes unterstreichenunter etw. Geschriebenes, Gedrucktes zur Hervorhebung einen Strich ziehen
Beispiele:
einzelne Wörter, Sätze, Buchstaben dick, rot, mit Bleistift unterstreichen
das Ergebnis der Rechenaufgabe zweimal unterstreichen
eine Stelle im Buch unterstreichen
die im Manuskript unterstrichenen Stellen sollen kursiv gedruckt werden
etw. durch Unterstreichen hervorheben
2.
übertragen etw. hervorheben
a)
mit Worten
Beispiele:
die Bedeutung einer Sache besonders unterstreichen
er unterstrich die Notwendigkeit der Zusammenarbeit der sozialistischen Staaten
der Redner unterstrich, dass ...
ich kann seine Worte, Ausführungen nur unterstreichen (= ich kann seinen Worten, Ausführungen nur zustimmen, sie nur gutheißen)
das kann ich nur unterstreichen!
b)
mit Gesten
Beispiel:
sie unterstrich ihre Worte durch lebhafte Gesten, Mimik, durch ein charmantes Lächeln
c)
etw. besonders zur Geltung bringen, etw. besonders deutlich hervortreten lassen
Beispiele:
der Schauspieler unterstreicht durch die Betonung gewisser Akzente die Charaktereigenschaft seiner Rolle
das Publikum, das ... den Mut der schönen Tierbändigerin durch die Feigheit ihres Gehilfen so recht unterstrichen fand [GrzimekZwanzig Tiere12]
etw. unterstreicht etw.
Beispiele:
die neue Mode unterstreicht die sportliche Linie
Der kurze Schnurrbart unterstrich noch das Gewöhnliche dieses Gesichts [UhseBertram14]

Thesaurus

Synonymgruppe
Betonung auf etwas legen · Nachdruck verleihen · Wert auf die Feststellung legen · Wert legen auf · ↗akzentuieren · ↗betonen · ↗herauskehren · ↗herausstellen · ↗herausstreichen · ↗hervorheben · mit Nachdruck erklären · nachdrücklich betonen · ↗pointieren  ●  unterstreichen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
betonen · deutlich machen · ↗erklären · ↗herausstellen · ↗verdeutlichen  ●  in aller Deutlichkeit sagen  floskelhaft · unterstreichen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Ambition Anspruch Ausnahmestellung Bedeutung Bereitschaft Bundeskanzler Charakter Dringlichkeit Entschlossenheit Ernsthaftigkeit Forderung Führungsanspruch Geste Minister Nachdruck Notwendigkeit Stellenwert Tatsache Verbundenheit Wichtigkeit Wille eindrucksvoll einmal erneut ferner gleichzeitig nachdrücklich nochmals zugleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterstreichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er unterstrich erneut, ein Ausbau sei nur mit Hilfe von Investoren möglich.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2001
Es unterstrich die Verpflichtung der Länder, sich an den Kosten zu beteiligen.
Der Tagesspiegel, 24.11.2000
Er unterstrich das amerikanische Interesse, sich in allen diesbezüglichen Fragen eng mit uns abzustimmen.
Nr. 65: Gespräch Seiters mit Walters vom 23. Oktober 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6433
Denn immer wieder hat man den Abfall von Luther unterstrichen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 319
Und nun sehen Sie sich noch obige Briefe auf die nachträglich unterstrichenen Stellen an.
Reklame-Praxis, 1925, Nr. 2, Bd. 2
Zitationshilfe
„unterstreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unterstreichen>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterstopfen
Unterstock
Unterstimme
untersteuern
unterstempeln
Unterstreichung
Unterstrich
Unterströmung
Unterstufe
Unterstufenlehrer