unterschreiben

GrammatikVerb · unterschrieb, hat unterschrieben
Aussprache
Worttrennungun-ter-schrei-ben
Wortzerlegungunter-schreiben
Wortbildung mit ›unterschreiben‹ als Erstglied: ↗Unterschreibung  ·  mit ›unterschreiben‹ als Grundform: ↗Unterschrift
eWDG, 1976

Bedeutung

(zum Zeichen der Identität, Bestätigung) seinen Namen unter ein Schriftstück setzen
Beispiele:
einen Brief, Vertrag, Kontrakt unterschreiben
einen Scheck mit Tinte, Kopierstift unterschreiben
eine Bescheinigung, Urkunde, Erklärung, ein Protokoll unterschreiben
das Urteil ist noch nicht unterschrieben
mit vollem Namen unterschreiben
sich mit einer Unterschrift zu etw. verpflichten
Beispiel:
Er und seine Kollegen hatten unterschrieben, daß sie bei ihrer schwierigen Arbeit keinen Alkohol zu sich nehmen dürfen [Tageszeitung1964]
umgangssprachlich, übertragen etw. gleichfalls vertreten, bejahen
Beispiele:
diesen Standpunkt kann ich nicht unterschreiben
diese Meinung, Behauptung kann ich nur unterschreiben!
was hier gesagt ist, kann ich mit gutem Gewissen, getrost unterschreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
abzeichnen · ↗signieren · ↗unterzeichnen  ●  unterschreiben  Hauptform · seinen 'Kaiser Wilhelm' daruntersetzen  ugs., scherzhaft, Redensart · ↗unterfertigen  geh., Amtsdeutsch, veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
(für etwas) stehen · (sich) zu etwas namentlich bekennen · mit seinem Namen (für etwas) werben · seinen Namen (für etwas) hergeben · unter der Nennung des eigenen Namens unterstützen  ●  (etwas) unterschreiben  ugs., fig.
Synonymgruppe
(sich) anschließen · (sich) einverstanden erklären · Ja sagen (zu) · Zustimmung signalisieren · ↗bedienen (Klischee, Vorurteil) · ↗beipflichten · ↗bestätigen · ↗billigen · einer Meinung sein · ↗einiggehen · ↗einverstanden (sein) · ↗empfehlen · etwas gutheißen · im Einklang stehen · konform gehen (mit) · konformgehen (mit) · recht geben · unterschreiben · ↗zustimmen · ↗übereinstimmen  ●  gleicher Meinung sein  Hauptform · bei jemandem sein  ugs. · jedes Wort unterschreiben können  ugs.
Assoziationen
  • (sich) aussprechen für · ↗befürworten · ↗begrüßen · ↗beistimmen · ↗billigen · ↗gutheißen · ↗zustimmen  ●  ↗absegnen  ugs.
  • (sich) einig sein (in) · einer Meinung sein · einig gehen (in) · konform gehen (in)  ●  (eine) gemeinsame Marschrichtung haben  fig. · dieselbe Sprache sprechen  fig. · mit einer Stimme sprechen  fig.
  • (sich) überzeugen lassen · ↗akzeptieren · ↗annehmen · ↗einsehen · ↗erkennen · ↗verstehen  ●  ↗kapieren  ugs.
  • nicken · zustimmend den Kopf senken
  • (etwas ist) auch meine Meinung · der gleichen Meinung sein · derselben Ansicht sein · derselben Auffassung sein · derselben Meinung sein · dieselbe Meinung vertreten  ●  (jemandes) Meinung teilen  variabel · die Meinung teilen, dass  variabel · (etwas) auch so sehen  ugs., fig. · (etwas) genau so sehen  ugs., fig.
  • was hältst du davon? · wär' das in deinem Sinne? · würde dir das gefallen?  ●  wär das okay für dich?  ugs. · wär das was?  ugs., Hauptform
  • einvernehmlich · im Konsens · in gegenseitigem Einvernehmen · in gegenseitigem Einverständnis · ↗konsensual · übereinstimmend
  • (eine) Argumentation unterstützen · (etwas) argumentativ unterstützen · (etwas) genauso sehen · (sich) ähnlich äußern · genauso argumentieren · ↗nachlegen  ●  auf der gleichen Linie liegen (Argumente, Äußerungen ...)  fig. · in die gleiche Kerbe schlagen  fig. · in dieselbe Richtung gehen (Äußerung, Erklärung, Feststellung ...)  fig. · ins gleiche Horn stoßen  fig.
Synonymgruppe
(sein) Okay geben · (sich) einverstanden erklären · Ja sagen zu · ↗bejahen · ↗bekräftigen · ↗bestärken · ↗bestätigen · ↗mitmachen · ↗mitziehen · unterschreiben · ↗zustimmen  ●  ↗affirmieren  fachspr. · grünes Licht geben  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkommen Absichtserklärung Arbeitsvertrag Aufruf Drei-Jahres-Vertrag Dreijahresvertrag Ein-Jahres-Vertrag Einjahresvertrag Erklärung Fünfjahresvertrag Kaufvertrag Koalitionsvertrag Kontrakt Mietvertrag Mittelfeldspieler Nationalspieler Option Petition Profivertrag Protokoll Stürmer Todesurteil Vereinbarung Verpflichtungserklärung Vertrag Vierjahresvertrag Vorvertrag Zwei-Jahres-Vertrag Zweijahresvertrag gestern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterschreiben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe für noch ein weiteres Jahr unterschrieben, danach ist alles offen.
Die Welt, 23.12.2000
Wenn ich aber an die konkrete Arbeit mit meinem Ensemble denke, kann ich das so nicht unterschreiben.
Der Tagesspiegel, 26.10.2000
Manchmal hat der von Ihnen unterschriebene Auftrag eine klein gedruckte Rückseite.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 137
Aber ich müsste unterschreiben, dass ich selber das Risiko übernähme, und die Operation würde dann nichts kosten.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 236
Er habe etwas unterschreiben müssen, er wisse aber nicht, was er unterschrieben habe.
Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24481
Zitationshilfe
„unterschreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unterschreiben>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterschnitt
unterschneiden
unterschnallen
unterschlüpfen
Unterschlupf
Unterschreibung
unterschreiten
Unterschreitung
Unterschrift
Unterschriftenaktion