unterbeschäftigt

Worttrennungun-ter-be-schäf-tigt
Wortzerlegungunter-beschäftigt
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

durch zu wenig Arbeit nicht voll ausgelastet; nicht genügend beschäftigt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter Immunsystem Schauspieler Torwart arbeitslos chronisch fühlen notorisch offenbar überbezahlt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unterbeschäftigt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So lange kosten ihn die unterbeschäftigten Musiker drei Millionen Mark pro Jahr.
Der Tagesspiegel, 17.02.2001
Wenn sie offiziell auch nicht als arbeitslos gelten, so sind sie doch mit Sicherheit unterbeschäftigt.
Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44
Ich halte ihn für einen der Besten, die wir haben, aber er ist durchaus unterbeschäftigt.
Die Welt, 10.09.2005
Die Unternehmen sind angesichts der unterbeschäftigten Kapazitäten recht gut in der Lage, die reichlichen Auslandsbestellungen zu bewältigen, ohne ihre Anlagen erweitern zu müssen.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.1997
Danach sind zur Zeit weltweit etwa 820 Millionen Menschen arbeitslos oder unterbeschäftigt.
konkret, 1995
Zitationshilfe
„unterbeschäftigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unterbeschäftigt>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterbelichtung
unterbelichten
Unterbelegung
unterbelegt
unterbelegen
Unterbeschäftigung
unterbesetzen
unterbesetzt
unterbestimmt
Unterbett