unschicklich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-schick-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›unschicklich‹ als Erstglied: ↗Unschicklichkeit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
die in einer Gesellschaft gültigen Umgangsformen verletzend, unanständig
Beispiele:
ein unschickliches Benehmen, Betragen
unschickliche Bemerkungen, Äußerungen, Fragen
etw. Unschickliches tun
es ist unschicklich (von dir), so etw. zu sagen
etw. gilt als unschicklich
jmd. findet etw. unschicklich
es schien mir unschicklich, jetzt in den Saal einzutreten
sich unschicklich betragen, benehmen
2.
veraltend unpassend
Beispiele:
zu unschicklicher Stunde, Zeit kommen
etw. im unschicklichen Moment, Augenblick tun

Thesaurus

Synonymgruppe
Wie kann man nur! · ↗deplatziert · fehl am Platz · gegen den guten Ton verstoßend · gegen die Etikette · ↗inkorrekt · nicht angebracht · nicht korrekt · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unangemessen · ↗unfein · ↗ungebührlich · ↗ungeziemend · ↗unmanierlich · ↗unpassend · ↗unsachlich · unschicklich  ●  ↗ungehörig  Hauptform · ↗daneben  ugs. · ↗unmöglich  ugs. · ↗unziemlich  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antrag Beziehung ebenso gelten höchst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unschicklich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich galt es einmal als äußerst unschicklich, auf der Straße zu essen.
Die Zeit, 08.04.2009, Nr. 16
Aber sie hielten es auch für unschicklich, über Bush zu reden.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.2001
Sehr unschicklich ist es, von dem Alter der Damen zu reden.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 14659
Nach der Uhr zu sehen, ist natürlich unschicklich, die Zeit muß abgeschätzt werden.
Roeder, Fritz: Anstandslehre für den jungen Landwirt, bes. f. d. Schüler landwirtschaftl. Lehranstalten. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1929], S. 17166
Männer halten es für unmännlich und sogar für unschicklich, gezogen zu werden.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 79
Zitationshilfe
„unschicklich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unschicklich>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unschick
unschematisch
Unscheinbarkeit
unscheinbar
unschätzbar
Unschicklichkeit
unschierig
unschlagbar
Unschlagbarkeit
Unschlitt