unruhig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ru-hig
Wortbildung mit ›unruhig‹ als Grundform: ↗beunruhigen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
innerlich erregt, nervös, besorgt
Beispiele:
jmd. ist, wird unruhig
als die Kinder zu lange ausblieben, wurde die Mutter unruhig
etw. macht jmdn. unruhig
jmd. hat einen unruhigen Schlaf
das Tier wurde unruhig
innere Erregung widerspiegelnd
Beispiele:
mit unruhiger Hand etw. anfassen
ein unruhiges Gesicht
unruhige Augen
2.
(ständig) in Bewegung befindlich, nicht ruhig
Beispiele:
das Meer, die See war unruhig
die unruhigen (= lebhaften, lebendigen) Kinder störten ihn bei der Arbeit
ein unruhiges Gewimmel
ein unruhiges (= unstetes, bewegtes) Leben führen
übertragen
Beispiel:
jmd. hat unruhiges Blut, ist ein unruhiger Geist, Mensch (= jmd. hält es nirgends lange Zeit aus, jmdn. treibt es immer wieder fort)
geräuschvoll und verkehrsreich
Beispiele:
eine unruhige Straße, Wohngegend
die Wohnung ist sehr unruhig (= liegt in einer verkehrsreichen Straße)
in seinem normalen Verlauf häufig unterbrochen
Beispiel:
unruhige Tage, Stunden

Thesaurus

Synonymgruppe
aufgeregt · beunruhigt · erregt · ↗fieberhaft · ↗gereizt · ↗kribbelig · ↗nervös · ↗ruhelos · ↗schreckhaft · unruhig · wie ein aufgescheuchtes Huhn  ●  ↗(ganz) durcheinander  ugs. · ↗aufgedreht  ugs. · ↗aufgekratzt  ugs. · aufgewühlt  ugs. · durch den Wind  ugs., fig. · ↗fickerig  ugs., norddeutsch · ↗fickrig  ugs., norddeutsch · ↗hibbelig  ugs., regional · ↗hippelig  ugs., regional · ↗kabbelig  ugs. · ↗kirre  ugs. · ↗rappelig  ugs. · ↗rapplig  ugs. · wie angestochen  ugs. · ↗zappelig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
furios · glühend · ↗heftig · ↗hitzig · ↗rasend · ↗stürmisch · ↗turbulent · ↗ungestüm · unruhig · ↗wild  ●  ↗ungezügelt  selten
Synonymgruppe
genervt · ↗missmutig · ↗nörglerisch · ↗quengelig · querulantenhaft · querulantisch · unruhig  ●  angesäuert  ugs. · gefrustet  ugs. · ↗grämlich  geh., veraltend · maulig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
getrieben · ↗rastlos · ↗ruhelos · unruhig · ↗zappelig  ●  (jemand) kann nicht fünf Minuten still sitzen  ugs., fig., variabel
Assoziationen
Synonymgruppe
aufregend · ↗bewegt (Zeit, Jahre) · ↗turbulent · unruhig · ↗wild  ●  Sturm- und Drang...  scherzhaft-ironisch · ↗stürmisch  fig. · ↗wildbewegt  Hauptform
Synonymgruppe
ohne Plan · ohne Struktur · unruhig · ↗wirr · ↗zerfahren · ↗zusammenhanglos  ●  ohne Linie  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Börsenzeit Fahrwasser Geist Gewässer Nacht Nordkaukasus Nordwesten Schlaf Schlummer Schläfer See Stammesgebiet Zeitlauf flackern flackernd herumrutschen nervös notorisch rutschen scharren schlafen schweifen tigern tänzeln ungeduldig unsicher wandern wippen wälzen zappeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unruhig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich stand sie vor ihm, klein, bleich, unauffällig, mit unruhigen Augen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 703
Am Tag nach der unruhigen Nacht fürchten sich alle vor dem nächsten Sturm.
Der Tagesspiegel, 26.06.2001
Doch für jene, die partout keine Mark zahlen wollen, wird es vermutlich noch unruhige Zeiten geben.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.2001
Bald gehen wir zu Bett, aber wir schlafen nur unruhig.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 157
Schon am nächsten Morgen, nach unruhiger Nacht, begannen die Störungen von neuem.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21861
Zitationshilfe
„unruhig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unruhig>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unruhevoll
Unruhestiftung
Unruhestifter
Unruheschürer
Unruhequelle
unrühmlich
Unruhuhr
unruhvoll
unrund
uns