unproduktiv

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-pro-duk-tiv (computergeneriert)
Wortzerlegungun-produktiv
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht oder kaum produktiv
Beispiele:
eine unproduktive Tätigkeit
ein unproduktiver Mitarbeiter
unproduktive Stunden, Tage
unproduktiv arbeiten
ein unproduktiver Künstler

Thesaurus

Synonymgruppe
ergebnislos · ↗fruchtlos · ohne Erfolg · ohne Ergebnis · ↗unergiebig · unproduktiv · unverrichteter Dinge  ●  kommt nichts (da)bei heraus  ugs.
Assoziationen
  • ineffizient
  • (von vornherein) zum Scheitern verurteilt · ↗Makulatur · hoffnungsloses Unterfangen · ↗illusorisch · keine Option · keinen Sinn haben · keinen Sinn machen · keinen Sinn und Zweck haben · keinen Zweck haben · nicht realisierbar · nichts zu machen sein · ohne Aussicht auf Erfolg · ohne Sinn und Zweck · ↗sinnlos · ↗unsinnig · ↗vergeblich · zu nichts führen · ↗zwecklos  ●  (ein) tot geborenes Kind  fig. · (ein) totgeborenes Kind  fig. · ↗aussichtslos  Hauptform · (das) kannst du vergessen  ugs. · (gut) für die Tonne  ugs. · bringt nichts  ugs. · führt zu nichts  ugs. · für den Arsch  vulg. · für die Katz  ugs. · hat keinen Wert  ugs., ruhrdt. · ↗umsonst  ugs. · ↗witzlos  ugs. · zu nichts gut sein  ugs.
  • erfolglos · ohne Erfolg · ↗umsonst · ↗vergebens  ●  ↗fruchtlos (Anwaltsdeutsch)  Jargon · ↗vergeblich  Hauptform · (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren  ugs. · außer Spesen nichts gewesen  ugs., Spruch · da kommt nix bei rum  ugs., salopp · dabei kommt nichts (he)rum  ugs. · ↗frustran (medizinisch)  fachspr. · für die Katz  ugs. · für die Tonne  ugs. · für nichts und wieder nichts  ugs. · kannst du knicken  ugs. · kannst du vergessen  ugs. · vergebene Liebesmüh  ugs. · vergebliche Liebesmüh  ugs.
  • (reine) Zeitverschwendung · ↗Trödelei · ↗Tändelei · ↗Zeitvergeudung · vertane Zeit  ●  ↗Leerlauf  fig. · ↗Luftnummer  ugs.
Antonyme
  • produktiv

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsplatz Arbeitszeit Ausgabe Bürokratie Elite Landwirtschaft Sektor Staatsausgabe Staatsbetrieb Subvention Tätigkeit Verausgabung Vermögen Verwendung Zweck Zwecke abstumpfend faul höchst langweilig letztlich produktiv relativ unnötig unnütz veraltet vergleichsweise volkswirtschaftlich völlig überflüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unproduktiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man die richtigen Schlüsse zu ziehen weiß, muss dieser Prozess gar nicht so unproduktiv sein.
Die Zeit, 24.11.2004, Nr. 48
Das ist ja ganz unproduktive Zeit vom Ökonomischen her, aber sie ist wichtig.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.1998
Wenig glücklich ist die Einteilung in produktive und unproduktive A.
Bienert, W.: Arbeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 19015
Zugleich läßt sich ein Herabsinken der oberen Weidegrenze zugunsten des unproduktiven Gebietes feststellen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 1021
Wir haben dann das meist unproduktive und selten glückliche Schicksal des »gehemmten Menschen« vor uns.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 249
Zitationshilfe
„unproduktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unproduktiv>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unproblematisch
unprivilegiert
unpräzise
unpräzis
unprätentiös
unprofessionell
unprofitabel
unprogrammatisch
unproportioniert
unpsychologisch