unkindlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-kind-lich (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht kindlich, frühreif
Beispiele:
das Mädchen ist unkindlich, hat ein unkindliches Wesen, Benehmen
eine unkindliche Bemerkung, Antwort
ein ... Kinderhändchen, aber das Gelenk ist stark und unkindlich [Th. Mann9,274]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kühl sind die Enddreißiger mit dem unkindlichen Kind, und langsam kommt die ewige Jugend in die Jahre.
Die Zeit, 12.09.1997, Nr. 38
Kleine Festlichkeiten, die speziell für Kinder gedacht sind, sollten dem jeweiligen Alter entsprechen und nicht zur unkindlich aufgezogenen Feier werden.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 199
Durchaus undankbar und unkindlich wäre es auch, wollte man die kleinen Eigenheiten der Eltern bei sich oder anderen bespötteln.
o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 21711
Zitationshilfe
„unkindlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unkindlich>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unkeuschheit
unkeusch
Unkerei
Unkenruf
Unkenntnis
unkirchlich
unklar
Unklarheit
unkleidsam
unklug