unhaltbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-halt-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungun-haltbar
Wortbildung mit ›unhaltbar‹ als Erstglied: ↗Unhaltbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht zu halten
Beispiele:
Sport ein unhaltbares Tor
Sport der Ball, Schuss war für den Torwart unhaltbar
Sport den Ball unhaltbar einschießen
Militär die Stellung war unhaltbar geworden (= die Stellung konnte nicht länger verteidigt werden)
übertragen
Beispiele:
meine Situation ist auf die Dauer unhaltbar, wird immer unhaltbarer
umgangssprachlich jmd. ist unhaltbar (= jmd. ist untragbar)
umgangssprachlich [ein] korrupter, angeschlagener, unhaltbarer Mann [Tageszeitung1962]
dringend der Änderung bedürfend
Beispiel:
in diesem Betrieb herrschten unhaltbare Zustände, Verhältnisse
unzutreffend und nicht aufrechtzuerhalten
Beispiele:
diese These ist wissenschaftlich, theoretisch unhaltbar
eine logisch unhaltbare Aussage
unhaltbare Theorien, Behauptungen
etw. erweist sich als unhaltbar, stellt sich als unhaltbar heraus

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgeschlossen · diskussionsunwürdig · geht zu weit · ↗inakzeptabel · ↗indiskutabel · ↗intolerabel · keiner Diskussion würdig · nicht haltbar · nicht hinnehmbar · nicht hinzunehmen · nicht tragbar · niemandem zuzumuten · ↗tadelnswert · ↗unannehmbar · unhaltbar · ↗untragbar · ↗unvertretbar · ↗unzumutbar  ●  nicht akzeptabel  Hauptform
Assoziationen
  • (absolut) daneben sein · (ein) (absolutes) No-go sein · (ein) Fauxpas sein · (etwas/sowas) tut man einfach nicht · (sich) nicht gehören · ins Fettnäpfchen treten · nicht angebracht sein · tabu sein · unangebracht sein · ungehörig sein · unschicklich sein  ●  (etwas) geht gar nicht  ugs. · (etwas) nicht bringen können  ugs.
  • (ein) starkes Stück · ↗(eine) Frechheit · ↗(eine) Unverschämtheit · (etwas) spottet jeder Beschreibung · ↗dreist · ↗haarsträubend · hagebüchen · ↗hanebüchen · jeder Beschreibung spotten · ↗skandalträchtig · ↗unerhört · ↗unglaublich · ↗unsäglich · ↗unverschämt  ●  nichts für schwache Nerven  übertreibend · (da) bleibt einem die Spucke weg  ugs., fig. · (da) hört sich doch alles auf!  ugs. · (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit  ugs. · (das) schlägt dem Fass den Boden aus!  ugs. · (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht  ugs., scherzhaft-ironisch, salopp · (das) setzt dem ganzen die Krone auf!  ugs. · (dazu) fällt einem nichts mehr ein  ugs. · (ein) dicker Hund  ugs., fig. · (eine) Zumutung!  ugs. · (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs. · also so etwas!  ugs. · ↗bodenlos  ugs. · das Allerletzte  ugs. · das Letzte  ugs. · das ist (ja wohl) die Höhe!  ugs. · heftig!  ugs. · ja gibt's denn sowas!?  ugs. · kaum zu fassen  ugs. · man fasst es nicht!  ugs. · nicht zu fassen  ugs., Hauptform · ↗unmöglich  ugs.
  • geschmacklos · ↗niveaulos · ↗pietätlos · ↗pöbelhaft · ↗stillos · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unfein · ↗wüst  ●  ↗platt  fig. · ↗proletenhaft  derb · unterste Schublade  ugs., fig.
  • (ein) Unding · ↗(völlig) inakzeptabel  ●  geht gar nicht  ugs.
  • (den normalen) Anstandsregeln entsprechen · (den) bürgerlichen Gepflogenheiten entsprechen · ↗(sich) gehören · ↗(sich) schicken · Pflicht sein · angemessen sein · vom Anstand geboten sein  ●  ↗(sich) ziemen  veraltet · (den) Anstandsregeln Genüge tun  geh. · (etwas) bringen können  ugs. · (etwas) gebietet (schon allein) der Anstand  geh. · ↗(sich) geziemen  geh., veraltet · ↗(sich) passen  geh., veraltend · schicklich sein  geh.
  • Kinderei · unter jemandes Würde  ●  Kinderkacke  derb · ↗Kinderkram  ugs. · eines Erwachsenen nicht würdig  geh. · unter der (erhabenen) Würde seiner stolzen (...) Jahre  geh., ironisch
Jura
Synonymgruppe
gegenstandslos · ↗haltlos · ↗hinfällig · nicht (weiter) der Rede wert · nicht mehr erforderlich · nicht weiter beachtenswert · ↗nichtig · ↗unbegründet · unhaltbar  ●  ↗(hat sich) erledigt  ugs. · Wegfall der Geschäftsgrundlage  fachspr., veraltet, juristisch · ↗obsolet (geworden)  geh.
Assoziationen
  • (sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · ↗fruchtlos · nichts wert · ↗nutzlos · ohne Sinn und Zweck · ↗sinnlos · unnotwendig · ↗unnötig · ↗unnütz · ↗wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · ↗zwecklos · ↗überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · ↗akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · ↗entbehrlich  geh. · ↗müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · ↗verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
  • Wegfall der Geschäftsgrundlage (jur., seit 2002 anders bezeichnet)  ●  Störung der Geschäftsgrundlage  juristisch
  • (daraus) wird nichts · ↗(sich) erübrigen · ↗(sich) zerschlagen · abgesagt werden · ↗ausfallen · ↗entfallen · ersatzlos gestrichen werden · gecancelt werden · gestrichen werden · hinfällig werden · nicht mehr nötig sein · nicht stattfinden · nicht zustande kommen · ↗platzen (Geschäft, Hochzeit, Reise, Termin, Finanzierung ...) · ↗wegfallen · überflüssig werden  ●  (sich) erledigen (meist Vergangenheits-Tempora: hat sich erledigt ...)  ugs. · ↗flachfallen  ugs. · ins Wasser fallen  ugs., fig. · vergebliche Liebesmüh sein (im Konjunktiv: das wäre...)  ugs.
  • (jemandem) schleierhaft (sein) · (jemandem) unverständlich (bleiben) · keinen Sinn ergeben (für) · ↗paradox (sein) · ↗unlogisch (sein)  ●  weder Hand noch Fuß haben  fig. · nicht zusammenpassen  ugs., fig.
Synonymgruppe
falsch (sein) · ↗fehlerhaft · ↗inkorrekt · nicht den Tatsachen entsprechen(d) · nicht haltbar · nicht korrekt · nicht richtig · nicht zutreffen · nicht zutreffend · unhaltbar · ↗unkorrekt · ↗unrichtig · ↗unsachgemäß · ↗unzutreffend  ●  ↗irrig  geh. · ↗verkehrt  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • falsch · gelogen · ↗unrichtig · ↗unwahr · ↗wahrheitswidrig  ●  nichts Wahres dran  ugs.
  • den Fakten widersprechend · der Realität widersprechend · ↗kontrafaktisch
  • da sag(e) noch einer (...)  floskelhaft · womit eindeutig widerlegt wäre (dass)  floskelhaft
  • dem ist nicht so · dem war nicht so · falschliegen · nicht der Fall sein · sich irren (du irrst dich) · weit gefehlt  ●  (da) sage noch einer (...)  floskelhaft, variabel · nicht zutreffen  Hauptform · womit eindeutig widerlegt wäre (dass)  floskelhaft · (ein) Irrtum vom Amt  ugs. · (ein) typischer Fall von denkste  ugs., salopp, variabel · (einfach) nicht stimmen  ugs. · (so) nicht stimmen  ugs. · keine Rede sein können (von)  ugs. · nicht die Rede sein können (von)  ugs. · so ist das (aber) nicht  ugs.
  • auf einem Fehler beruhen(d) · ↗fälschlich · ↗fälschlicherweise · ↗irrigerweise · ↗irrtümlich · irrtümlich für (...) gehalten · ↗irrtümlicherweise  ●  ↗vermeintlich  Hauptform
  • (ein) Produkt der Phantasie · ausgedacht · ↗belegfrei · ↗eingebildet · erfunden · ↗erlogen · ↗fiktiv · ↗frei erfunden · frei phantasiert · ↗imaginär · ↗irreal · nicht auf Tatsachen beruhen(d) · ohne Realitätsbezug · ohne Realitätsgehalt · ↗spekulativ · ↗surreal  ●  (an einer Sache) ist nichts Wahres dran  ugs. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · aus der Luft gegriffen  ugs., fig. · erstunken und erlogen  ugs. · imaginiert  geh. · zusammenfantasiert  ugs., abwertend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschuldigung Behauptung Beschuldigung Distanzschuss Fernschuss Flachschuss Freistoß Kopfball Rechtsposition Schuß Status quo Unterstellung Versprechen Versprechung Volleyschuss Zustand abfälschen abgefälscht dreschen einköpfen einschießen fälschen geworden hämmern köpfen scheinend schlenzen vollends wuchten zirkeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unhaltbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurz vor dem Ausfall hatte das Unternehmen dringend aufgerufen, den "unhaltbar hohen" Verbrauch zu drosseln.
Die Welt, 23.07.2003
Aus fünf Metern donnerte er den Ball unhaltbar ins Netz.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.1997
Natürlich ist das alles von mir übertrieben, zugespitzt subjektiv, unhaltbar.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 94
Ich kann diese Ausführungen nicht teilen, denn sie sind tatsächlich unrichtig, weil völlig verfehlt und logisch unhaltbar.
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 28882
Auch diese These erweist sich jedoch bei näherer Betrachtung als unhaltbar.
Dahrendorf, Ralf: Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1957, S. 213
Zitationshilfe
„unhaltbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unhaltbar>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungut
ungustiös
ungünstig
Ungunst
Ungültigkeit
Unhaltbarkeit
unhaltig
unhandlich
Unhandlichkeit
unharmonisch