ungenutzt

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-ge-nutzt
Wortzerlegungun-genutzt
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht genutzt, nicht nutzbringend verwendet
a)
Beispiele:
der Wohnraum darf nicht ungenutzt bleiben
eine günstige Gelegenheit, Chance, Möglichkeit ungenutzt verstreichen, vorübergehen lassen
b)
für die Wirtschaft nicht nutzbar gemacht
Beispiele:
ungenutzte Naturschätze, Rohstoffe, Energien, Nahrungsquellen, Kapazitäten
ein ungenutztes Gelände
ungenutzter Boden
viel brauchbares Material liegt ungenutzt da

Thesaurus

Synonymgruppe
frei · ↗leer stehend · ↗leerstehend · ungenutzt · verwaist  ●  ↗unbewohnt  Hauptform
Assoziationen
  • abgeschieden · einsam und verlassen · entvölkert · ↗gottverlassen · kein Mensch weit und breit · ↗menschenleer · ↗unbewohnt · ↗verlassen · wie ausgestorben · ↗öd · ↗öde  ●  am Arsch der Welt  derb · hinterm Wald  ugs. · in der Walachei  ugs. · jwd  ugs., berlinerisch, Abkürzung · leer gefegt  ugs. · leergefegt  ugs.
  • gehört niemandem · ↗herrenlos · liegen gelassen · stehen gelassen · ↗verlassen · zurückgelassen
  • aufgelassen · dem Verfall preisgegeben · in einem desolaten Zustand · nicht unterhalten (worden) · verwahrlost (Haus, Anwesen) · verwildert · zu (...) verkommen
  • Geisterdorf · verlassene Stadt  ●  ↗Geisterstadt  Hauptform · versunkene Stadt  historisch, fig. · ↗Wüstung  fachspr.
  • vereinsamt · ↗verlassen · verwaist · zurückgelassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitskräftepotenzial Beschäftigungspotential Brachfläche Bürofläche Emissionsrecht Fläche Förderkapazität Kapazität Kreditlinie Potential Potenzial Potenziale Produktionskapazität Ressource U-Bahn-Tunnel Wirtschaftlichkeitsreserve bislang brachliegen entweichen gammeln herumliegen herumstehen leerstehend rotten schlummern verpuffen versickern verstauben verstreichen vorübergehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungenutzt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegenüber dem Laden bröckelte die ungenutzte deutsche Schule vor sich hin.
Die Zeit, 31.03.1999, Nr. 14
Von den 24 Stunden, die der Tag hat, bleibt ein Theater ungefähr 21 Stunden lang ungenutzt.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.1994
Die schönen blauweißen Becher stehen hinter dem Schmortopf, jahrelang ungenutzt.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 82
Wie kommen sie nur dazu, einen so wertvollen Nährstoff ungenutzt abzustoßen?
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 184
Der überwiegende Teil der Energie muß leider noch als Wärme ungenutzt an die Umgebung abgegeben werden.
Urania, 30.09.1968
Zitationshilfe
„ungenutzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ungenutzt>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungenügend
Ungenügen
Ungenießbarkeit
ungenießbar
Ungeniertheit
ungeordnet
ungepaart
ungepflastert
ungepflegt
Ungepflegtheit