ungelegen

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-le-gen
Wortbildung mit ›ungelegen‹ als Grundform: ↗Ungelegenheit
eWDG, 1976

Bedeutung

zu einem Zeitpunkt, der für einen anderen nicht angenehm ist, unpassend, ungünstig
Beispiel:
zu ungelegener Zeit, Stunde erscheinen
etw., jmd. kommt (jmdm.) ungelegen
Beispiele:
diese Reise, Begegnung, Einladung kommt mir recht ungelegen
die Rechnung kam am Monatsende ziemlich ungelegen
er kam mir sehr ungelegen, denn ich hatte eine wichtige Besprechung
komme ich ungelegen? (= störe ich?)

Thesaurus

Synonymgruppe
kritisch · ↗unbequem · ungelegen
Assoziationen
Synonymgruppe
im denkbar ungünstigsten Moment · nicht zur rechten Zeit · ungelegen · ↗ungünstig · ↗unpassend · ↗unzeitig · zur Unzeit
Assoziationen
  • (jemandem) Ungelegenheiten machen · (jemandem) ungelegen kommen · (jemanden) auf dem falschen Fuß erwischen · zur Unzeit kommen  ●  (gerade) (etwas) ungünstig sein  ugs. · (gerade) schlecht sein  ugs. · ↗(gerade) stören  ugs. · (jemandem) nicht in den Kram passen  ugs. · nicht (gerade) im günstigsten Moment kommen  ugs., Understatement · nicht passen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zeitpunkt allerdings besonders daher daherkommen dennoch derzeit deshalb durchaus eher einmal freilich gar gelegen gewiß höchst indes keineswegs kommen natürlich nicht ohnehin sehr sicherlich so vermutlich vielleicht wohl ziemlich äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungelegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wollen es nicht wahrhaben - es käme ihnen höchst ungelegen.
Die Welt, 23.09.2002
Auch ein Überlandbus wäre den beiden von Fall zu Fall ganz sicher nicht ungelegen gekommen.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.1998
Und wenn sich eine Frau belästigt fühlt, ist das schon eine ungelegene Situation.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 85
Anna Paulowna war sehr ärgerlich über das zu so ungelegener Zeit aufgetauchte junge Mädchen.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 53
Bei jedem Besuch, den du im Hause empfängst, sei freundlich und höflich, auch wenn derselbe ungelegen oder sogar unangenehm sein sollte.
o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 15840
Zitationshilfe
„ungelegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ungelegen>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungelebt
Ungeld
ungeläufig
ungeladen
ungelabt
Ungelegenheit
ungelegt
ungelehrig
ungelehrt
ungeleimt