ungebunden

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-bun-den
Wortzerlegungun-gebunden
Wortbildung mit ›ungebunden‹ als Grundform: ↗Ungebundenheit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
persönlich frei von bindender Verpflichtung, an nichts gebunden
Beispiele:
ein ungebundenes Leben führen
sie hat keine Familie und ist ungebunden
so waren wir für den Rest des Tages meist ganz ungebunden und frei [WintersteinLeben1,5]
2.
fachsprachlich Sonderbedeutungen   nicht gebunden
a)
nicht mit einem Einband versehen
Beispiele:
ein ungebundenes Buch
ungebundene Zeitschriften
das Heft ist noch ungebunden
b)
Kochkunst nicht sämig
Beispiel:
eine ungebundene Suppe
c)
Musik
Beispiel:
Töne ungebunden (= abgesetzt, nicht legato) spielen
d)
in ungebundener Redein Prosa
Beispiel:
sie schrieben ihre Werke in ungebundener Rede

Thesaurus

Synonymgruppe
frei · ungebunden · ↗ungehindert · ↗ungezwungen · ↗zwanglos
Synonymgruppe
(noch) frei · (noch) zu haben · ↗Single · ↗allein · allein lebend · ↗alleinstehend · ↗ehelos · ↗ledig · nicht liiert · ohne Frau · ohne Mann · ohne Partner · ohne Partner (lebend) · ohne Partnerin · ohne feste Bindung · ↗partnerlos · sitzen geblieben · ↗solo · ↗unbemannt · ungebunden · ↗unverheiratet · ↗unvermählt  ●  nicht verpartnert  Amtsdeutsch · ↗unbeweibt  veraltet, scherzhaft · hat keinen abgekriegt  ugs., abwertend · keine(n) abbekommen (haben)  ugs., abwertend · ↗unverehelicht  fachspr., Papierdeutsch
Assoziationen
  • auseinander · geschieden · ↗getrennt · nicht mehr verheiratet · wieder frei · wieder zu haben
  • (älterer) Junggeselle · Junggeselle aus Überzeugung · eingefleischter Junggeselle  ●  ↗Hagestolz  veraltet
  • (alte) Juffer  ugs., rheinisch · alte Jungfer  ugs. · spätes Mädchen  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was ich zu Papier gebracht habe, das ist in seiner Form korrekt, aber in ungebundenen Worten möchte ich darüber jetzt nicht reden.
Die Welt, 10.01.2005
Dann versucht sie, eine der noch ungebundenen weiblichen Gäste zu fangen.
Der Tagesspiegel, 16.02.2002
Von außen sind sie fast alle schön, nur dies nicht, «und ich nahm das einzig ungebundene Buch und schlug es auf.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21701
Sie war offen und ungebunden genug, verglichen mit dem Standard der neueren Zeit.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 256
Die Titel fallen weg, dafür erhält das Hauptbild eine Überschrift in ungebundener Form.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 22460
Zitationshilfe
„ungebunden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ungebunden>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungebührlichkeit
ungebührlich
ungebührend
Ungebühr
ungebügelt
Ungebundenheit
ungedeckt
Ungedeih
ungedient
ungedruckt