ungarisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ga-risch (computergeneriert)
GrundformUngarn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiterpartei Aufstand Außenminister Forint Forum Gesandter Hauptstadt Jude Jüdin Komponist Minderheit Ministerpräsident Nationalbank Nationalität Nationalspieler Regierungschef Reichsverweser Rhapsodie Schriftsteller Tanz Tiefebene Tourismusamt Volksaufstand Volksgruppe Volksrepublik bulgarisch polnisch rumänisch slowakisch tschechisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungarisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die schienen dort nur wenig über ungarische Literatur zu wissen.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Das einzige deutsche Wort sticht in der ungarischen Umgebung grell hervor.
Der Tagesspiegel, 31.08.1998
Die ungarische Regierung teilt mit, daß bisher 120000 deutschstämmige Bürger das Land verlassen mußten.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 18813
Die französische Revolution hob die ungarische Kapelle als solche auf.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 1033
In diesen Jahren vollzieht sich die innere Umwandlung des österreichischen Aristokraten zum ungarischen Patrioten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 671
Zitationshilfe
„ungarisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ungarisch>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungar
ungangbar
ungalant
unfundiert
Unfug
Ungarn
Ungarndeutsche
ungastlich
Ungastlichkeit
ungeachtet