unfolgsam

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-folg-sam (computergeneriert)
Wortzerlegungun-folgsam
Wortbildung mit ›unfolgsam‹ als Erstglied: ↗Unfolgsamkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

besonders den Eltern gegenüber ungehorsam
Beispiele:
ein unfolgsames Kind
der kleine Junge war immer sehr unfolgsam
unfolgsam seine eigenen Wege gehen

Thesaurus

Synonymgruppe
unfolgsam · ↗ungehorsam

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ich 17 war, schrieb er, ich sei unbesonnen, herrisch, nachlässig, in höchstem Grade unfolgsam, grob, eckig, ungeschliffen, ungeheuer faul und eigensinnig eitel auf Lumpen.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.2002
Die Politiker hätten die Entschlossenheit der Regierung erklärt, unfolgsame Medien zu bestrafen.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.1998
Da verschreiben sie Tabletten, die unfolgsamen Patienten aber weigern sich, sie zu schlucken.
Die Zeit, 03.06.2013, Nr. 23
Es ist ein ähnliches Vergleichen wie oben zwischen der unfolgsamen Patientin Irma und ihrer für klüger gehaltenen Freundin.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 79
Vielmehr drohte der Landesvorsitzende Fikentscher dem unfolgsamen, aber offenkundig populären Otto die Eröffnung eines Ordnungsverfahrens an.
Die Welt, 29.05.2001
Zitationshilfe
„unfolgsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unfolgsam>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unflott
unflexibel
unflektiert
Unflektierbarkeit
unflektierbar
Unfolgsamkeit
Unform
unförmig
Unförmigkeit
unförmlich