unexakt

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-ex-akt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben der gewöhnungsbedürftigen Bedienung fällt der unexakte Trackball negativ auf.
C't, 1996, Nr. 3
Ungenauigkeit der Rede ist ein Zeichen für oberflächliches, unexaktes Denken.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 37
Man bezeichnet diese Art von Schlußfolgerung als unexaktes oder plausibles Schließen.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 246
Sie vermittelt viel zu wenig Fahrbahnkontakt, wirkt schwammig und unexakt.
Bild, 18.07.2000
Wenn aber die Geisteswissenschaften so unexakt sind, ist dann ihre Marginalisierung nicht berechtigt?
Die Welt, 28.04.2001
Zitationshilfe
„unexakt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unexakt>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unethisch
unerzogen
unerziehbar
unerwünscht
unerwidert
unfachmännisch
unfähig
Unfähigkeit
unfair
Unfairneß