unerlaubt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-er-laubt (computergeneriert)
formal verwandt miterlauben
Wortbildung mit ›unerlaubt‹ als Grundform: ↗Unerlaubtheit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
ohne Erlaubnis
Beispiele:
etw. unerlaubt tun
unerlaubt den Rasen betreten
er blieb unerlaubt von der Schule fern
sein unerlaubtes Fernbleiben
2.
häufig attributiv
gesetzeswidrig, unzulässig
Beispiele:
zu jmdm. unerlaubte Beziehungen unterhalten
sich unerlaubter Mittel bedienen
wegen unerlaubten Besitzes von Waffen zur Rechenschaft gezogen werden
Jura eine unerlaubte Handlung (= im Zivilrecht schuldhafte, widerrechtliche Handlung, durch die der Körper, die Gesundheit, das Eigentumsrecht eines anderen verletzt wird)
wobei sie mich ... ansah, als habe ich etwas Unerlaubtes getan [Lernet-HoleniaGraf88]

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · ↗unberechtigt · unerlaubt · ↗ungenehmigt · ↗ungesetzlich · ↗unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · ↗verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · ↗strafbar · ↗strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · ↗vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · ↗verboten · ↗verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · ↗unwillkommen · verachtet · verfemt · ↗verstoßen · ↗vogelfrei
  • (sich) hinwegsetzen (über) · ↗missachten · ↗zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · (eine Regel) mit den Füßen treten  ugs. · böse sein  ugs., Kindersprache · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
Synonymgruppe
nicht autorisiert · nicht befugt · nicht berechtigt · nicht bevollmächtigt · nicht kompetent · nicht verantwortlich · nicht zuständig · ohne Befugnis · ohne Erlaubnis · ↗unbefugt · unerlaubt · ↗unzuständig
Synonymgruppe
bewusst falsch · ↗missbräuchlich · unerlaubt · zu einem falschen Zweck
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmerüberlassung Bankgeschäft Beihilfe Betreiben Betreten Drogenbesitz Einreise Entfernen Fernbleiben Führen Glücksspiel Grenzübertritt Handeltreiben Handlung Kopieren Leistungsmanipulation Leistungssteigerung Nebentätigkeit Preisabsprache Rechtsberatung Sondernutzung Staatsbeihilfe Substanz Telefonwerbung Untervermietung Vervielfältigung Waffenbesitz Weitschuss Werbeanruf erlaubt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unerlaubt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte immer wieder geleugnet, unerlaubte Mittel genommen zu haben.
Bild, 04.12.1998
Ihn in dieser Form zu decken, ist aber auch unerlaubt.
Tucholsky, Kurt: Schlafbursche Noske. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 22494
Wir nahmen an ihm wie sonst bei keinem die sehr unerlaubte Wildnis wahr.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 194
Juristisch handelt es sich um die unerlaubte Benutzung eines urheberrechtlich geschützten Werkes.
o. A. [ker.]: Plagiat. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Tags zuvor hatte er damit die unerlaubte Verbindung zu den oberirdischen Leitungen des Telefonamtes hergestellt.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 40
Zitationshilfe
„unerlaubt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unerlaubt>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unerläßlichkeit
unerlässlich
unerklärlicherweise
unerklärlich
unerklärbar
Unerlaubtheit
unerledigt
unerlöst
unermeßlich
Unermesslichkeit